1. Präambel

Dieses Dokument ist das offizielle Handbuch zur Benutzung der Software xPlanBox. Die in diesem Dokument genannten Soft- und Hardwarebezeichnungen sind in den meisten Fällen auch eingetragene Warenzeichen und unterliegen als solche den gesetzlichen Bestimmungen.

Die in diesem Werk enthaltenen Angaben, Daten, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt und mit Sorgfalt überprüft. Dennoch sind inhaltliche Fehler nicht völlig auszuschließen. Daher erfolgen alle Angaben ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie. Die Autoren übernehmen aus diesem Grund auch keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler und deren Folgen. Hinweise auf eventuelle Irrtümer werden gerne entgegengenommen.

Dieses Dokument ist mit AsciiDoc gesetzt. Es ist als Quellcode erhältlich und kann als HTML und PDF angeschaut bzw. bereitgestellt werden. Für die Bereitstellung des AsciiDoc Quellcode wenden Sie sich bitte an lat/lon - per E-mail an info@lat-lon.de.

1.1. Autoren

Danilo Bretschneider, Jens Fitzke, Torsten Friebe, Sebastian Goerke, Lyn Elisa Goltz, Lena Rippolz, Sabine Schmitz, Dirk Stenger, Carmen Tawalika, Jeronimo Wanhoff.

Copyright © 2010 - 2020, lat/lon GmbH

1.2. Lizenz des Dokuments

Es wird die Erlaubnis gewährt, dieses Dokument zu kopieren, zu verteilen und/oder zu modifizieren, unter den Bestimmungen der GNU Free Documentation License, Version 1.3 oder jeder späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation; ohne unveränderliche Abschnitte, ohne vordere Umschlagtexte und ohne hintere Umschlagtexte. Die Lizenz wird unter http://www.gnu.org/licenses/fdl-1.3 bereitgestellt.

2. Überblick

Die xPlanBox dient der Abbildung der Bauleit- und der Landschaftsplanung. Die xPlanBox basiert auf den Standards des Open Geospatial Consortium, der INSPIRE Richtlinie und insbesondere dem Standard XPlanung zur Abbildung des deutschen Planungsrechts durch ein GML-Anwendungsschema.

Zur Implementierung der Komponenten der xPlanBox wurde die Open Source Software deegree eingesetzt, das ein Projekt der OSGeo Foundation ist. Die xPlanBox besteht aus den folgenden Komponenten:

  • XPlanValidator: Web-Oberfläche für den Validator

  • XPlanManager: Web-Oberfläche für das Datenmanagement

  • XPlanWMS: Standard-Karten-Dienst für die Auskunft

  • XPlanWFS: Standard-Daten-Dienst für die Auskunft (originale Datenstruktur)

  • XPlanSynWFS: Standard-Daten-Dienst für die Auskunft (vereinfachte Datenstruktur)

Aktuell werden für Bebauungspläne, Flächennutzungspläne, Landschaftspläne und Raumordnungspläne die XPlanGML Versionen 2.0, 3.0, 4.0, 4.1, 5.0, 5.1 und 5.2 durch die xPlanBox unterstützt. Für sonstige raumbezogene Planwerke werden die XPlanGML Versionen 5.0, 5.1 und 5.2 unterstützt.

Die Komponenten der xPlanBox werden in diesem Benutzerhandbuch im Einzelnen erläutert.

3. XPlanValidator

Der XPlanValidator ist ein Tool zur technischen Validierung von

  • Bebauungsplänen (B-Pläne),

  • Flächennutzungsplänen (F-Pläne),

  • Raumordnungsplänen (R-Pläne),

  • Landschaftsplänen (L-Pläne) und

  • Sonstigen Plänen (SO-Pläne)

in den XPlanGML Versionen 4.0, 4.1, 5.0, 5.1 und 5.2.

Note

Die Konformitätsregeln sind für die Versionen 5.x optimiert!

XPlanung ist der Standard für die Struktur, den Inhalt und die Form von Daten und Informationen zur Bereitstellung von räumlichen Planwerken der Raumordnung, Landes- und Regionalplanung, Bauleitplanung und Landschaftsplanung. Durch die Anwendung des Standards kann ein verlustfreier Datenaustausch zwischen unterschiedlichen IT-Systemen und Anwendungen gewährleistet werden.

Um die Einhaltung des Standards zu gewährleisten und damit einen Austausch zu ermöglichen, muss eine Validierung der Daten erfolgen.

Note

Der XPlanValidator kann prüfen, ob Daten der XPlanung technisch fehlerfrei sind. Dies ersetzt aber keine inhaltliche und fachliche Prüfung.

3.1. XPlanValidatorWeb

3.1.1. In 3 Schritten zum Validierungsbericht

Schritt 1 – Plan hochladen

Laden Sie Ihren Plan bzw. Planarchiv hoch, indem Sie auf „Datei auswählen“ klicken.

Note

Bitte beachten Sie, dass abhängig von Ihrem Browser, "Datei auswählen" auch "Durchsuchen" o.a. heißen kann.

Vom XPlanValidator werden folgende Dateiformate akzeptiert:

  • ZIP-Dateien (Dateiendung .zip) mit folgendem Aufbau: Im Basisverzeichnis muss das XPlanGML-Instanzdokument mit dem Dateinamen xplan.gml vorhanden sein. Rasterdaten sowie alle im xplan.gml referenzierten Anhänge liegen ebenfalls im Basisverzeichnis der ZIP-Datei. Eine solche ZIP-Datei wird XPlanArchiv genannt.

  • GML-Dateien (Dateiendung .gml)

  • XML-Dateien (Dateiendung .xml)

Hochladen
Note

Bitte beachten Sie die Anforderungen an den Dateinamen. Der Dateiname darf nur folgende Zeichen enthalten:

  • Kleinbuchstaben von a-z

  • Großbuchstaben von A-Z

  • Zahlen von 0-9

  • einen Bindestrich (-)

  • einen Unterstrich (_)

Sonderzeichen wie Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen sind nicht erlaubt.

Note

Die Größe eines Plans hat unmittelbare Auswirkungen auf die Dauer der Validierung.

Schritt 2 – Bezeichnung des Validierungsberichts und Validierungstyp wählen

Wenn Sie einen Plan hochgeladen haben, steht im Feld „Bezeichnung für den Report“ der Name der Datei ohne Endung.

Validierungsoptionen

Sie können der aktuellen Validierung, falls notwendig, einen eigenen Namen geben. Dieser erscheint ausschließlich auf dem Validierungsbericht.

Note

Vermeiden Sie auch hier, Umlaute, Sonderzeichen und/oder Leerzeichen.

Validerungsoptionen

In Ihrem Validierungsbericht später wird Ihre Bezeichnung wie folgt dargestellt:

Validierungsbericht

Wählen Sie nun unter folgenden Validierungstypen:

Validierungstypen

Standardmäßig sind alle Validierungstypen selektiert.

1) Semantische Validierung (optional)

Die semantische Validierung überprüft die fachlich-inhaltliche Kohärenz der XPlanGML-Datei. Genauer gesagt wird geprüft, ob die Validierungsregeln der Konformitätsbedingungen in der jeweiligen Version eingehalten wurden.

  • 4.0 (194 Regeln)

  • 4.1 (235 Regeln)

  • 5.0 (178 Regeln)

  • 5.1 (184 Regeln)

  • 5.2 (191 Regeln)

Note

Die Konformitätsregeln sind für die Versionen 5.x optimiert!

Eine XPlanGML-Datei ist dann zu der jeweiligen XPlanGML Version konform, wenn das XMLDokument gegen das jeweilige XPlanGML Schema validiert und alle in den Konformitätsbedingungen spezifizierten Regeln erfüllt werden.

Note

Folgende Validierungsregeln werden derzeit nicht durch die semantische Validierung geprüft:

  • 4.1.5.3 Ausschluss von gemischter Geometrie (ab Version 5.0)

  • 5.1.5.3 Ausschluss von gemischter Geometrie (ab Version 5.0)

  • 6.1.5.3 Ausschluss von gemischter Geometrie (ab Version 5.0)

  • 7.1.5.2 Ausschluss von gemischter Geometrie

  • 8.1.5.1 Ausschluss von gemischter Geometrie

  • 8.1.7.1 Einschränkung auf Punktgeometrie

Der Ausschluss von gemischter Geometrie ist bereits durch das GML-Profil abgedeckt. Verstöße fallen somit bereits bei der syntaktischen Validierung auf.

Die Regel "8.1.7.1 Die Einschränkung auf Punktgeometrie" bezieht sich auf LP_Punktobjekt. Dabei handelt es sich um eine abstrakte Klasse, für die es keine abgeleiteten Klassen gibt.

2) Geometrische Validierung (optional)

Bei der geometrischen Validierung wird die Korrektheit der Geometrien überprüft. XPlanung bezieht sich auf das Simple Feature Model des OGC. Räumliche Objekte werden hier als Punkte, Linien oder Flächen mit speziellen geometrischen Eigenschaften modellhaft abgebildet. Als Fehler werden z. B. sich überschneidende Polygone identifiziert.

Folgende Prüfungen werden in Abhängigkeit vom Geometrietyp durchgeführt:

  • Punkte: Prüfung auf 2D-Koordinaten

  • Linien: Segment-Kontinuität

  • Polygon:

    • Geschlossenheit (äußere und innere Ringe)

    • Äußerer Ring: Orientierung im Gegenuhrzeigersinn (Warnung)

    • Innere Ringe: Orientierung im Uhrzeigersinn (Warnung)

    • Keine Berührung äußerer Ring / innere Ringe

    • Kein Schnitt äußerer Ring / innere Ringe

    • Innere Ringe liegen innerhalb der vom äußeren Ring umschlossenen Fläche

    • Keine Berührung innere Ringe / innere Ringe

    • Schnittmenge der von zwei inneren Ringen gebildeten Flächen ist leer

Nutzung der Optionen

  • „Geometrische Prüfung der Flächenschlussbedingung (2.2.1.1) überspringen“

    Bei der Flächenschlussprüfung werden Lücken als Fehler ausgegeben. Ist eine Lücke im Plan gewollt, können Sie die Option "Prüfung der Flächenschlussbedingung (2.2.1.1) überspringen" aktivieren.

  • „Geometrische Prüfung des Geltungsbereichs (2.2.3.1) überspringen“

    Wenn Fehler im Geltungsbereich, z.B. in Kreisbögen, nicht korrigiert werden können, selektieren Sie in Ausnahmefällen die Option „Geometrische Prüfung des Geltungsbereichs (2.2.3.1) überspringen“. Bei Überlappungen des Geltungsbereiches gilt eine Toleranz von 1 mm. Grundsätzlich sollten alle Fehler, die den Geltungsbereich betreffen, behoben werden.

3) Syntaktische Validierung (obligatorisch)

Die syntaktische Validierung ist die Voraussetzung für die semantische und geometrische Validierung und ist daher nicht abwählbar.

Bei der syntaktischen Validierung wird die Struktur der XPlanGML-Datei geprüft. Eine syntaktisch valide XPlanGML-Datei muss sowohl den Anforderungen der Wohlgeformtheit von XML entsprechen als auch die vom XPlanGML-Schema definierten Regeln erfüllen.

Die Validierung kann über den Button BT ValidierungStarten gestartet werden.

Schritt 3 – Validierungsergebnis und Validierungsbericht
Das Validierungsergebnis

1) Allgemeine Informationen

Der Kopf des Validierungsberichts gibt Ihnen einen Überblick über die formalen Informationen.

Validierungsbericht

Externe Referenzen zeigen an, ob Rasterdaten in Form von PNG und PGW Dateien vorhanden sind.

2) Semantische Validierung – valide

Eine valide semantische Prüfung wird Ihnen wie folgt angezeigt.

Validerung semantisch valide

Die Anzahl der ausgeführten Validierungsregeln variiert in Abhängigkeit der Version der GML-Datei.

3) Semantische Validierung – nicht valide

Am Beispiel der nachfolgenden Abbildung sehen Sie welche Konformitätsbedingung (bzw. Validierungsregel) nicht erfüllt ist.

Die ausgegebene GML-ID gibt Ihnen einen Hinweis, welches Element in der XPlanGML-Datei davon betroffen ist.

Validerung semantisch nicht valide

4) Geometrische Validierung – valide

Eine valide geometrische Prüfung wird wie folgt angezeigt.

Validerung geometrisch valide

Eine geometrische Validierung kann valide sein, aber dennoch Warnungen enthalten.

Validerung geometrisch Warnungen

Warnungen werden angezeigt, wenn bei Polygonen

  • der äußere Ring eine Orientierung gegen den Uhrzeigersinn oder

  • der innere Ring eine Orientierung im Uhrzeigersinn

aufweist.

5) Geometrische Validierung – nicht valide

Am Beispiel der nachfolgenden Abbildung sehen Sie, welche Validierungsregeln nicht erfüllt sind.

Validerung geometrisch nicht valide

Die ausgegebene GML-ID gibt Ihnen einen Hinweis, welches Element in der XPlanGML-Datei davon betroffen ist.

6) Syntaktische Validierung – valide

Eine valide syntaktische Prüfung wird wie folgt angezeigt.

Validerungsoptionen

7) Syntaktische Validierung – nicht valide

Validerung syntaktisch valide

Wenn die syntaktische Validierung nicht valide ist, werden die semantische und die geometrische Validierung nicht durchgeführt und es ist auch keine Kartenvorschau vorhanden.

Validerung syntaktisch valide
Kartenvorschau nicht verfügbar
Der Validierungsbericht
Validierungsbericht Download

Der Validierungsbericht kann in den Formaten:

  • HTML

  • PDF

  • XML

exportiert werden.

Geometriefehler können zusätzlich auch als Shapefile und als Grafik gespeichert werden.

Alle Ergebnisdateien, selektierte Reports und Geometriefehler, werden in einer ZIP-Datei gespeichert. Der Dateiname entspricht der Bezeichnung des Validierungsdurchlaufs.

Kartenvorschau

Über den Button BT KartenvorschauOeffnen wechseln Sie zur Kartenansicht des Plans. Hier kann eine visuelle Überprüfung des Plans vorgenommen werden.

Der Plan wird zentriert in der Kartenvorschau angezeigt.

Kartenvorschau
Note

Der Plan steht in der Kartenansicht nur für eine begrenzte Zeitspanne (ca. 5 Minuten) zur Verfügung, anschließend ist nur noch die Hintergrundkarte zu sehen.

Die Kartenvorschau visualisiert ausschließlich die Geometrien aus der XPlanGML-Datei. Angehängte Rasterpläne werden beispielsweise nicht dargestellt.

Navigation:

Mit BT Zurueck können Sie die Validierungsoptionen verändern.

Mit BT WeiterenPlan kehren Sie zur Startseite zurück und können einen neuen oder geänderten Plan hochladen.

3.2. XPlanValidatorCLI

Analog zum XPlanManagerWeb können XPlanGML-Instanzdokumente mit der Komponente XPlanValidatorCLI über ein Kommandozeilenwerkzeug validiert wreden.

3.2.1. Benutzungsanleitung

Beim XPlanValidatorCLI handelt es ich um ein Kommandozeilentool, das parametrisiert aufgerufen wird. Da diese Anwendung bei der Installation in die PATH Variable aufgenommen wird, ist diese von einem beliebigen Ort aufrufbar.

Konfiguration über Datei

In dem Verzeichnis <validator-cli-directory>/etc/ befindet sich die Konfigurationsdatei validatorConfiguration.properties, welche genutzt werden kann, um generelle Konfigurationen an dem Kommandozeilentool durchzuführen.

Falls der Parameter –managerconfiguration während eines Aufrufs des Kommandozeilentools nicht mitgegeben wird, nutzt das Tool die unter etc/ abgelegte Datei. Wenn der Parameter mitgegeben wird, muss sich die Konfigurationsdatei in dem referenzierten Verzeichnis befinden.

Über validationReportDirectory=<directory> kann konfiguriert werden, wo die Reports mit dem Validierungsergebnis, die während der Ausführung des Tools generiert werden, abgespeichert werden sollen.

Auswahl XPlanArchiv

Über den Parameter -validate <planarchiv> kann der Pfad zum XPlanArchiv auswählt werden, welcher validiert werden soll. Die Angabe des Parameters ist obligatorisch.

Aufruf:

XPlanValidator -validate Plan.zip
Bezeichnung für den Report

Über den Parameter -name <bezeichnung> kann eine Bezeichnung für den generierten Report vergeben werden. Die Angabe des Parameters ist optional. Fehlt dieser Parameter wird der Name des XPlanArchivs verwendet.

Aufruf:

XPlanValidator -validate Plan.zip -name Validierung
Validierungsart

Die Kommandozeilenschnittstelle des XPlanValidator kann zur Auswahl der Validierungsart parametrisiert aufgerufen werden. Die Angabe des Parameters ist optional.

Aufruf:

XPlanValidator -validate Plan.zip -vtype [syntax|geometric|semantic]

Zuordnung der Werte:

  • syntax = Syntaktisch

  • geometric = Geometrisch

  • semantic = Semantisch

Wird kein -vtype Parameter gewählt, werden alle Validierungsarten durchgeführt.

Ausgabe:

[16:13:34]  INFO: [CRSManager] --------------------------------------------------------------------------------
[16:13:34]  INFO: [CRSManager] No 'crs' directory -- use default configuration.
[16:13:34]  INFO: [CRSManager] --------------------------------------------------------------------------------
[16:13:34]  INFO: [CRSManager] Setting up crs store 'default' from file 'file:/home/xplanbox/install-packages/1.0-RC2/workspace/cli/xplan-validator-cli-1.0-RC2/repo/deegree-core-cs-3.2.5.jar!/org/deegree/cs/persistence/default.xml'...
[16:13:36]  INFO: [CRSManager] Registering global crs store with id 'default', type: 'org.deegree.cs.persistence.deegree.d3.DeegreeCRSStore'
- Einlesen der Features (+ Geometrievalidierung)...Fehler.

Geometrie-Warnungen: 6
 - Polygon (Zeile 30, Spalte 7): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).
 - Polygon (Zeile 1031, Spalte 5): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).
 - Polygon (Zeile 1054, Spalte 5): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).
 - Polygon (Zeile 1077, Spalte 5): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).
 - Polygon (Zeile 1100, Spalte 5): Äußerer Ring verwendet falsche Laufrichtung (CW).

Geometrie-Fehler: 5
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Äußerer Ring schneidet den inneren Ring mit Index 0.
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Innerer Ring mit Index 0 befindet sich nicht innerhalb des äußeren Rings.
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Äußerer Ring schneidet den inneren Ring mit Index 1.
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Innerer Ring mit Index 1 befindet sich nicht innerhalb des äußeren Rings.
 - Polygon (Zeile 55, Spalte 7): Der innere Ring 0 schneidet den inneren Ring mit Index 1.
Fortsetzung trotz Geometrie-Fehlern (--force).
- Überprüfung der XLink-Integrität...OK [1 ms]
Validierungsoption

Die Kommandozeilenschnittstelle des XPlanValidator kann zur Auswahl von zusätzlichen Validierungsoptionen parametrisiert aufgerufen werden. Die Angabe des Parameters ist optional.

Aufruf:

XPlanValidator -validate Plan.zip -vo skip-flaechenschluss -vo skip-geltungsbereich

Zuordnung der Werte:

  • skip-flaechenschluss → Geometrische Überprüfung der Flächenschlussbedingung (2.2.1.1) überspringen [ja]

  • skip-geltungsbereich → Geometrische Überprüfung des Geltungsbereich (2.2.3.1) überspringen [ja]

Validierungsergebnis

Am Ende des Validierungsdurchlaufs wird dem Benutzer der Pfad zu dem Validierungsergebnis ausgegeben. Das Validierungsergebnis wird als HTML, XML sowie PDF in einem Archiv gespeichert. Das Archiv ist nach dem Validierungsdurchlaufs benannt und kann somit leicht identifiziert werden.

3.3. XPlanValidatorAPI

Die REST-API des XPlanValidator ermöglicht es, die Funktionen des XPlanValidator über eine Web-API aufzurufen. Die REST-API des XPlanValidator stellt folgende Ressourcen bereit:

Ressource HTTP Methode Beschreibung

/

GET

Beschreibung der Schnittstelle als OpenAPI 3.0 Dokument

/validate

POST

Validieren eines XPlanGML-Dokuments oder XPlanArchivs

/info

GET

Informationen zur Software und Konfiguration

Eine vollständige Beschreibung der HTTP Status-Codes und der unterstützten Formate (Encodings) für die jeweiligen Ressourcen sind in der Schnittstellenbeschreibung enthalten.

Note
Die URL für die REST-API des XPlanValidator setzt sich wie folgt zusammen http://<host>:<port>/xplan-api-validator/api/v1/. Die URL für die xPlanBox-Demo lautet https://xplanbox.lat-lon.de/xvalidator/api/v1.

4. XPlanManager

4.1. XPlanManager Grundlagen

Der XPlanManager dient zur Verwaltung von XPlanArchiven innerhalb der xPlanBox. Mit dem XPlanManager können XPlanArchive importiert, editiert oder gelöscht werden. Nachdem ein XPlanArchiv erfolgreich über den XPlanManager importiert wurde, können die Daten über die Dienste XPlanWFS und XPlanWMS abgerufen werden. Im folgenden Abschnitt werden die Anforderungen an ein XPlanArchiv beschrieben.

4.1.1. Das XPlanArchiv

Das XPlanArchiv ist eine ZIP-Datei mit folgendem Aufbau:

  • Im Basisverzeichnis muss das XPlanGML-Instanzdokument mit dem Dateinamen xplan.gml vorhanden sein.

  • Rasterdaten sowie alle anderen im xplan.gml referenzierten Anhänge müssen ebenfalls im Basisverzeichnis der ZIP-Datei liegen.

Note
Wichtig: Dateinamen dürfen keine Sonderzeichen wie z. B. &, # , /, \, ", ' (doppeltes oder einfaches Anführungszeichen), Leerzeichen oder auch Umlaute beinhalten. Gross- und Kleinschreibung in den Dateinamen (auch der Dateiendung) werden berücksichtigt und müssen vollständig mit den Referenzen im Dokument übereinstimmen!

4.1.2. Das XPlanGML-Instanzdokument

Das XPlanGML-Instanzdokument muss folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Das XPlanGML-Instanzdokument ist wohlgeformt und hat den Dateinamen xplan.gml.

  • Das XPlanGML-Instanzdokument beinhaltet nur ein Element vom Typ <xplan:XP_PLAN/>. Beinhaltet eine Datei mehrere Elemente, ist ein Import über den XPlanManager nicht möglich.

4.1.3. Anlegen von deegree Konfigurationsstrukturen für Rasterdaten

Beim Import von XPlanGML-Rasterdaten werden in der Datenbasis Konfigurationen angelegt, welche die Visualisierung der Rasterdaten im XPlanWMS ermöglichen.

Für jede importierte Rasterdatei werden folgende Konfigurationen angelegt:

  • eine Konfigurationsdatei für einen GeoTiffTileStore oder GDALTileStore,

  • eine Konfigurationsdatei für einen TileLayer und

  • in der Ebenenbaum-Konfiguration wird ein neuer Layer in die Kategorieebene eingefügt, die die Rasterpläne nach Datum sortiert beinhaltet.

Referenzierung von Rasterdaten im XPlanGML

Die Rasterdaten müssen mit in dem Zip-Archiv verpackt sein und neben der Datei xplan.gml liegen.

Innerhalb des XPlanGML müssen die Rasterdateien wie folgt referenziert sein:

XPlanGML 3:

Rasterdateien werden im Feature Type XP_RasterplanBasis, XP_RasterplanAenderung, BP_RasterplanAenderung oder FP_RasterplanAenderung über einen xlink referenziert:

gml:featureMember
  xplan:XP_RasterplanBasis
  (oder) xplan:XP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:BP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:FP_RasterplanAenderung
    xplan:refScan (mit xlink Attribut)

xlink zeigt auf den Feature Type XP_ExterneReferenz oder XP_ExterneReferenzPlan:

gml:featureMember
  xplan:XP_ExterneReferenz
  (oder) xplan:XP_ExterneReferenzPlan (nur XPlanGML 3) (jeweils mit id Attribut)
    xplan:referenzName
    xplan:referenzURL
    xplan:referenzMimeType
    xplan:georefURL (falls Feature Type XP_ExterneReferenzPlan, nur XPlanGML 3)
    xplan:georefMimeType (falls Feature Type XP_ExterneReferenzPlan, nur XPlanGML 3)

Das Element referenzURL beinhaltet die relative Referenz auf die Rasterdatei. Beispiel:

<gml:featureMember>
    <xplan:XP_ExterneReferenzPlan gml:id="GML_1234567890">
        <xplan:referenzName>rasterdatei</xplan:referenzName>
        <xplan:referenzURL>rasterdatei.tif</xplan:referenzURL>
        <xplan:georefURL>rasterdatei.tfw</xplan:georefURL>
    </xplan:XP_ExterneReferenzPlan>
</gml:featureMember>

XPlanGML 4.x:

Rasterdateien werden im Feature Type XP_RasterplanBasis, XP_RasterplanAenderung, BP_RasterplanAenderung, FP_RasterplanAenderung, LP_RasterplanAenderung oder RP_RasterplanAenderung referenziert:

gml:featureMember
  xplan:XP_RasterplanBasis
  (oder) xplan:XP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:BP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:FP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:LP_RasterplanAenderung
  (oder) xplan:RP_RasterplanAenderung
    xplan:refScan (kann auch mehrfach vorkommen)
      xplan:XP_ExterneReferenz
        xplan:georefURL
        xplan:art
        xplan:referenzName
        xplan:referenzURL

Das Element refScan kann beliebig häufig vorkommen. Das Element referenzURL beinhaltet die relative Referenz auf die Rasterdatei. Beispiel:

<gml:featureMember>
    <xplan:XP_RasterplanBasis gml:id="FEATURE_1234567890">
        <xplan:refScan>
            <xplan:XP_ExterneReferenz>
                <xplan:georefURL>rasterdatei.tfw</xplan:georefURL>
                <xplan:art>PlanMitGeoreferenz</xplan:art>
                <xplan:referenzName>rasterdatei</xplan:referenzName>
                <xplan:referenzURL>rasterdatei.tif</xplan:referenzURL>
            </xplan:XP_ExterneReferenz>
        </xplan:refScan>
    </xplan:XP_RasterplanBasis>
</gml:featureMember>

XPlanGML 5.x:

Rasterdateien werden im Feature Type XP_Rasterdarstellung referenziert:

gml:featureMember
  xplan:XP_Rasterdarstellung
    xplan:refScan (kann auch mehrfach vorkommen)
      xplan:XP_ExterneReferenz
        xplan:georefURL
        xplan:art
        xplan:referenzName
        xplan:referenzURL

Das Element refScan kann beliebig häufig vorkommen. Das Element referenzURL beinhaltet die relative Referenz auf die Rasterdatei. Beispiel:

<gml:featureMember>
    <xplan:XP_Rasterdarstellung gml:id="FEATURE_1234567890">
        <xplan:refScan>
            <xplan:XP_ExterneReferenz>
                <xplan:georefURL>rasterdatei.tfw</xplan:georefURL>
                <xplan:art>PlanMitGeoreferenz</xplan:art>
                <xplan:referenzName>rasterdatei</xplan:referenzName>
                <xplan:referenzURL>rasterdatei.tif</xplan:referenzURL>
            </xplan:XP_ExterneReferenz>
        </xplan:refScan>
    </xplan:XP_Rasterdarstellung>
</gml:featureMember>

In XPlanGML 5.1 und 5.2 ist diese Referenzierung als veraltet notiert. Stattdessen werden Rasterdateien über die von XP_Bereich abgeleiteten Feature Types über das Element refScan referenziert (im folgendem Beispiel BP_Bereich):

gml:featureMember
  xplan:BP_Bereich
    xplan:refScan (kann auch mehrfach vorkommen)
      xplan:XP_ExterneReferenz
        xplan:georefURL
        xplan:art
        xplan:referenzName
        xplan:referenzURL

Das Element refScan kann beliebig häufig vorkommen. Das Element referenzURL beinhaltet die relative Referenz auf die Rasterdatei. Beispiel:

<gml:featureMember>
    <xplan:BP_Bereich gml:id="FEATURE_1234567890">
        ...
        <xplan:refScan>
            <xplan:XP_ExterneReferenz>
                <xplan:georefURL>rasterdatei.tfw</xplan:georefURL>
                <xplan:art>PlanMitGeoreferenz</xplan:art>
                <xplan:referenzName>rasterdatei</xplan:referenzName>
                <xplan:referenzURL>rasterdatei.tif</xplan:referenzURL>
            </xplan:XP_ExterneReferenz>
        </xplan:refScan>
        ...
    </xplan:BP_Bereich>
</gml:featureMember>

Ab Version 6.0 wird nur noch die zweite Variante über das Element refScan unterstützt.

Note
Über die Editor-Funktion des XPlanManager können Rasterdaten über XP_RasterplanBasis oder über das Element refScan innerhalb eines von XP_Bereich abgeleiteten Feature Type angezeigt werden. Weitere Informationen dazu auch im Kapitel Editieren.
Voraussetzungen für die Rasterdaten

Um Rasterdaten importieren und diese über den XPlanWMS-Ebene zur Verfügung stellen zu können, müssen die Daten folgende Anforderungen erfüllen.

Die Unterstützung verschiedener Rasterdatenformate ist vom gesetzten Raster-Konfigurationstyp abhängig.

Note
Wichtig: Dies kann nur zentral für die xPlanBox konfiguriert und nicht durch den Nutzer geändert werden. Hinweise zur Konfiguration sind im Betriebshandbuch zu finden.

Unterschieden wird dabei zwischen den Konfigurationstypen GeoTiff und GDAL:

GeoTiff - Konfigurationstyp:

  • Es werden ausschließlich Rasterdaten im GeoTiff Format unterstützt.

GDAL - Konfigurationstyp:

  • Grundsätzlich können alle durch GDAL unterstützten Rasterdatenformate auch durch deegree und somit dem XPlanManager verarbeitet werden.

  • Getestet wurden bisher nur die Formate GeoTiff und PNG.

Folgende Voraussetzung werden an die einzelnen Formate gestellt:

GeoTiff:

  • GeoTiff-Dateien liegen als gekachelte GeoTiff-Dateien vor.

  • GeoTiff-Dateien liegen in dem Koordinatenreferenzsystem vor, welches für den XPlanManager konfiguriert ist.

  • GeoTiff-Dateien enthalten ihre räumliche Ausdehnung als Metatags innerhalb der Datei.

  • Zur Optimierung der Antwortzeit beim Zugriff auf die GeoTiff-Dateien wird empfohlen, in den GeoTiff-Dateien Overlays mit niedriger Auflösung hinzuzufügen.

PNG:

  • Farbmodell (RGB) mit ein, drei oder vier Bändern.

  • Farbtiefe ist 8bit, 16bit oder 256 indizierten Farben im Farbpalettenmodus.

  • Transparenz ist als Alphakanal je Band (RGBA) oder als "NoData Value" angegeben.

  • PNG-Dateien liegen in dem Koordinatenreferenzsystem vor, welches für den XPlanManager konfiguriert ist.

  • PNG-Dateien enthalten ihre räumliche Ausdehnung in einer ausgelagerten pgw-Datei (PNG World File).

  • Wenn das Kommandozeilentool XPlanManagerCLI verwendet wird, muss in einer aux.xml-Datei das Koordinatenreferenzsystem der PNG-Datei definiert sein. Für den XPlanManagerWeb ist dies keine Voraussetzung, da der Nutzer beim Import der Daten das Koordinatenreferenzsystem der PNG-Datei über einen Dialog bestätigen kann.

4.2. XPlanManagerCLI

Die Komponente XPlanManagerCLI ist ein Kommandozeilenwerkzeug, welches dem Fachadministrator der xPlanBox ermöglicht, die Datenhaltung zu kontrollieren. Dabei ist das Kommandozeilenwerkzeug in der Lage, XPlanGML-Instanzdokumente in die Datenhaltung zu Laden, zu Löschen, Listenausgaben zu erzeugen sowie eingebettete Rasterpläne zu importieren.

4.2.1. Benutzungsanleitung

Beim XPlanManagerCLI handelt es ich um ein Kommandozeilentool, das parametrisiert aufgerufen wird. Da diese Anwendung bei der Installation in die PATH Variable aufgenommen wird, ist diese von einem beliebigen Ort aufrufbar.

Konfiguration über Datei

In dem Verzeichnis <manager-cli-directory>/etc/ befindet sich die Konfigurationsdatei managerConfiguration.properties, welche genutzt werden kann, um generelle Konfigurationen an dem Kommandozeilentool durchzuführen.

Falls der Parameter –managerconfiguration während eines Aufrufs des Kommandozeilentools nicht mitgegeben wird, nutzt das Tool die unter etc abgelegte Datei. Wenn der Parameter mitgegeben wird, muss sich die Konfigurationsdatei in dem referenzierten Verzeichnis befinden.

So kann über das Property defaultBboxIn4326 für den 'Alternativen Betriebsmodus' konfiguriert werden, welche default Bounding-Box während der Konfigurationserzeugung für einen neuen Services genutzt werden soll. Dieser Wert wird genutzt, falls von dem zu importierenden GML keine Bounding-Box ermittelt werden kann. Häufige Gründe dafür sind zum Beispiel das Fehlen der CRS-Definition oder das Vorkommen von invaliden Geometrien. Das CRS der Bounding-Box muss in EPSG:4326 angegeben werden. Falls dieser Parameter nicht gesetzt oder leer ist, wird eine default Bounding-Box genutzt, welche die gesamte Welt abdeckt.

Hilfe

Die Hilfe mit den Angaben zu den möglichen Eingabeparametern lässt sich mit dem Parameter -help ausgeben.

Aufruf:

XPlanManager -help

Ausgabe:

Usage: XPlanManager <options>

 -help
 -list
 -delete   <planid>
 -import   [--force] <xplanarchiv> [--crs <CRS>] [--workspace <workspace verzeichnis>] [--managerconfiguration <PFAD/ZU/VERZEICHNIS/MIT/MANAGERCONFIGURATION>]
 -export   <planid> [<verzeichnis>] [--managerconfiguration <PFAD/ZU/VERZEICHNIS/MIT/MANAGERCONFIGURATION>]

Alternativer Betriebsmodus:

 -deletewithconfig   <planid> [--workspace <workspace verzeichnis>]
 -importmakeconfig   [--force] <xplanarchiv> [--workspace <workspace verzeichnis>] [--crs <CRS>] [--managerconfiguration <PFAD/ZU/VERZEICHNIS/MIT/MANAGERCONFIGURATION>]
 -createdb <DB Name> <JDBC-Connection> -u <user> -p <passwort> [-t <PostGis Template>]
 -updatewmssortdate [--managerconfiguration <PFAD/ZU/VERZEICHNIS/MIT/MANAGERCONFIGURATION>]

Raster-Operationen:

 -addlayer <bplan|lplan|rplan|fplan|soplan> <rasterplanid> <tiffid> <layername> <layertitle> [<categoryname>]
 -removelayer <bplan|lplan|rplan|fplan|soplan> <layername>
 -addcategory <bplan|lplan|rplan|fplan|soplan> [<uppercategory>] <categoryname> <categorytitle>
 -removecategory <bplan|lplan|rplan|fplan|soplan> <categoryname>
 -movelayer <bplan|lplan|rplan|fplan|soplan> <layername> <categoryname>
Auflistung

Der Parameter -list gibt die Liste der geladenen Pläne aus. Durch die Angabe der Umgebungsvariablen DEEGREE_WORKSPACE_ROOT kann der Pfad zum Workspace der xPlanBox gesetzt werden.

Aufruf:

XPlanManager -list

Beispiel Ausgabe:

Id: 3, Version: XPLAN_3, Typ: FP_Plan, Name: Gesamtgeltungsbereich Flächennutzungsplan, Nummer: 12062024, GKZ: 12062024, Features: 2808, Importiert: 2010-02-18 17:57:11.669
Id: 6, Version: XPLAN_3, Typ: BP_Plan, Name: Lokstedt, Nummer: 56, GKZ: 02000000, Features: 251, Importiert: 2010-02-18 17:58:57.2
Id: 7, Version: XPLAN_3, Typ: BP_Plan, Name: Unbenannter Plan (3d099551-1f49-4b77-9008-68237a60426b), Nummer: -, GKZ: 4011000, Features: 351, Importiert: 2010-02-18 17:59:38.704
Id: 8, Version: XPLAN_3, Typ: BP_Plan, Name: Bebauungsplan 2135, Nummer: 2135, GKZ: 4011000, Features: 241, Importiert: 2010-02-18 18:00:45.077
Id: 9, Version: XPLAN_3, Typ: BP_Plan, Name: Bebauungsplan LA 22, Nummer: LA 22, GKZ: 1234567, Features: 146, Importiert: 2010-02-18 18:01:41.563
Id: 10, Version: XPLAN_3, Typ: RP_Plan, Name: Regionalplanbeispiel Bereich Siedlungsstruktur, Nummer: Siedlungsstruktur 1, Features: 282, Importiert: 2010-02-18 18:02:25.616
Id: 11, Version: XPLAN_3, Typ: LP_Plan, Name: Landschaftsplan 16 Gemeinde XYZ", Nummer: 16, Features: 1659, Importiert: 2010-02-18 18:03:22.091
Id: 12, Version: XPLAN_3, Typ: BP_Plan, Name: Bebauungsplan LA 22, Nummer: LA 22, GKZ: 02000000, Features: 1350, Importiert: 2010-02-18 21:16:06.753
Anzahl Pläne: 11
Import

Ein Import kann durch Angabe des Parameters -import gefolgt vom Pfad zum XPlanArchiv angestoßen werden. Bei dem Import können XPlanGML-Vektordaten und XPlanGML-Rasterdaten ohne zusätzlichen Parameter in die Datenbasis geladen werden.

Beispiel Aufruf:

XPlanManager -import ../Input-Planverzeichnis/Infrastruktur.zip

Während des Imports finden zahlreiche Konsistenz- und Korrektheitsüberprüfungen statt. Dies betrifft u.a. Schemavalidität, Geometrievalidität, Korrektheit von Links, Angabe von Koordinatenreferenzsystemen, u.v.m.

Folgende Zusatzparameter können mit angegeben werden, um z. B. fehlende Informationen anzugeben.

--force
--crs
--workspace
--managerconfiguration

Bitte beachten Sie die korrekte Reihenfolge der Parameterangabe.

–force

Enthält das XPlanGML-Instanzdokument Geometriefehler o.ä., ist es dringend angeraten, diese vor einem Import zu bereinigen. Unter Inkaufnahme von unerwartetem Diensteverhalten ist es dennoch möglich, den Import eines Planes zu erzwingen. Das Erzwingen eines Imports erfolgt mit dem Zusatzparameter –force.

Note
Bitte beachten Sie, dass dabei vorhandene Geometriefehler o.ä. übernommen werden und der importierte Plan dadurch fehlerhaft ist. Die Auswirkungen können von einer fehlerhaften Darstellung des Plans bis hin zu unerwarteten Verhalten der xPlanBox reichen.
XPlanManager -import --force ../Input-Planverzeichnis/Infrastruktur.zip

–crs

Fehlt die Angabe des Koordinatenreferenzsystem in den Daten, so kann diese mit dem Parameter –crs übergeben werden.

Beispiel Aufruf:

XPlanManager -import ../Input-Planverzeichnis/Infrastruktur.zip --crs EPSG:31467

–workspace

Sind mehrere Workspace Verzeichnisse vorhanden, so kann durch den Zusatzparameter –workspace das entsprechende Verzeichnis übergeben werden.

XPlanManager -import ../Input-Planverzeichnis/Infrastruktur.zip --workspace ~/.deegree/xplansyn-wms-workspace-test

–managerconfiguration

Sind mehrere Konfigurationen für den XPlanManager vorhanden, so kann durch den Zusatzparameter –managerconfiguration die entsprechende Konfiguration übergeben werden.

XPlanManager -import ../Input-Planverzeichnis/Infrastruktur.zip --managerconfiguration ~/.deegree/managerConfiguration/

Beispiel Ausgabe für erfolgreichen Import

Analyse des XPlan-Archivs
('../../resources/testdata/XPlanGML_3_0/Infrastruktur.zip')...OK.
- Analyse des Dokuments...OK [1167 ms]: XPLAN_3, RP_Plan, EPSG:31466
- Schema-Validierung...OK [5135 ms]
- Einlesen der Features (+ Geometrievalidierung)...OK [6486 ms]: 492 Features

Geometrie-Warnungen: 20
- LineString (Ende in Zeile 33698, Spalte 26): Geschlossene Kurve verwendet falsche Laufrichtung (CW).

- Überprüfung der XLink-Integrität...OK [3 ms]
- Überprüfung der externen Referenzen...OK [1 ms]
- Erzeugen der XPlan-Syn Features...Keine Beschreibung für externen Code 'RpTextDefaultSymbol' (CodeList XP_StylesheetListe) gefunden. Verwende Code als Beschreibung. Keine Beschreibung für externen Code 'RpTextDefaultSymbol' (CodeList XP_StylesheetListe) gefunden. Verwende Code als Beschreibung.
...
OK [6376 ms]
- Einfügen der Features in den FeatureStore (XPLAN_3)...OK [9873 ms].
- Einfügen der Features in den FeatureStore (XPLAN_SYN)...OK [9217 ms].
- Einfügen in Manager-DB...OK [49 ms].
- Einfügen von Plan-Artefakt 'xplan.gml'...OK.
- Persistierung...OK [109 ms].
Plan wurde eingefügt. Zugewiesene Id: 13
Rasterdatenanalyse

Die Rasterdaten können beim Import auf Nutzbarkeit überprüft werden, damit sichergestellt ist, dass diese korrekt in den XPlanWMS eingebettet werden können.

Beim Import wird das CRS des Rasterplans überprüft.

Beispiel Aufruf:

./XPlanManager -importmakeconfig ~/test-data/V4_1_ID_103-25832.zip --managerconfiguration .

Beispiel Ausgabe:

Evaluationsergebniss von referenzierten Rasterdaten:
  - Name: B-Plan_Klingmuehl_Heideweg_Karte.tif Unterstütztes CRS: Ja Unterstütztes Bildformat: Ja
Es existieren keine invaliden Rasterdaten
- Einlesen der Features (+ Geometrievalidierung)...OK [839 ms]: 500 Features
- Überprüfung der XLink-Integrität...OK [2 ms]

- Erzeugen/Einsortieren der Rasterkonfigurationen (Veröffentlichungsdatum: 01.02.2002)...Succeeding plan id: null
73_B-Plan_Klingmuehl_Heideweg_Karte
77_B-Plan_Klingmuehl_Heideweg_Karte
79_B-Plan_Klingmuehl_Heideweg_Karte
OK [1591 ms]

Rasterscans:
 - B-Plan_Klingmuehl_Heideweg_Karte.tif
WMS Konfiguration für Id 79 nach /home/user/.deegree/xplansyn-wms-workspace geschrieben.
XPlan-Archiv wurde erfolgreich importiert. Zugewiesene Id: 79

Passt das CRS nicht mit dem CRS der Rasterdatenhaltung überein, so erhält der Nutzer die Option, den Plan ohne Erzeugung der Rasterkonfiguration zu importieren:

Evaluationsergebniss von referenzierten Rasterdaten:
  - Name: Abrundungssatzung_Gruhno_ergb.tif Unterstütztes CRS: Kein Unterstütztes Bildformat: Ja
Aufgrund invalider Rasterdaten wird der Import abgebrochen. Sie können den Import ohne die Erzeugung von Rasterkonfigurationen erzwingen, indem Sie die Option --force angeben.
Bearbeitung von Ebenenbäumen

Die Bearbeitung von Ebenenbäumen wird als Erweiterung des XPlanManagers bereitgestellt. Hiermit ist es möglich, Rasterlayer zusätzlich zur sortierten Kategorieebene auch noch thematisch zu organisieren. Die sortierte Kategorieebene kann nicht manuell bearbeitet werden. Die bereitgestellten Funktionen ergeben sich aus folgender Spezifikation:

  1. XPlanManager fügt eine Ebene in den Ebenenbaum ein. Wird der <categoryname> weggelassen, wird die Ebene direkt unter der Wurzelebene eingefügt. Die tiffid ist hierbei der Datei-Basisname der gewünschten .tiff-Datei von dem Rasterplan.

    XPlanManager -addlayer <bplan|rplan|fplan|lplan> <rasterplanid> <tiffid> <layername> <layertitle> [<categoryname>]
  2. XPlanManager entfernt eine Ebene aus der Ebenenkonfiguration.

    XPlanManager -removelayer <bplan|rplan|fplan|lplan> <layername>
  3. XPlanManager fügt eine Kategorieebene hinzu. Wird der <uppercategory> weggelassen, wird die Ebene direkt unter der Wurzelebene eingefügt, andernfalls wird diese unterhalb der mit <uppercategory> angegebenen Kategorieebene eingefügt. Das Verhalten ist rekursiv, d.h. die Verschachtelung der Kategorieebenen kann beliebig tief erfolgen.

    XPlanManager -addcategory <bplan|rplan|fplan|lplan> [<uppercategory>] <categoryname> <categorytitle>
  4. XPlanManager löscht eine Kategorieebene. Achtung: Handelt es sich bei der zu löschenden Kategorieebene um eine Ebene mit untergeordneten Kategorien, werden diese ebenfalls gelöscht!

    XPlanManager -removecategory <bplan|rplan|fplan|lplan> <categoryname>
  5. XPlanManager bewegt eine Ebene in eine andere Kategorieebene.

    XPlanManager -movelayer <bplan|rplan|fplan|lplan> <layername> <categoryname>
Export

Der Export eines Planes erfolgt unter Angabe des Parameters -export gefolgt von der PlanID (diese kann zuvor mit dem Parameter -list herausgefunden werden) und dem Ausgabeverzeichnis.

Beispiel Aufruf:

XPlanManager -export 9 outputverzeichnis

Beispiel Ausgabe für erfolgreichen Export:

- Schreibe Artefakt 'xplan.gml'...OK.
Plan 9 wurde nach 'xplan-exported-9.zip' exportiert.
Löschen

Beim Löschen wird dem Parameter -delete die PlanID (diese kann zuvor mit -list herausgefunden werden) übergeben.

Beispiel Aufruf:

XPlanManager -delete 1

Beispiel Ausgabe:

- Entferne Plan 1 aus dem FeatureStore (XPLAN_3)...OK
- Entferne Plan 1 aus dem FeatureStore (XPLAN_SYN)...OK
- Entferne Plan 1 aus der Manager-DB...OK
- Persistierung...OK
Plan 1 wurde gelöscht.
Alternativer Betriebsmodus

Alternativ zum normalen Import von Plänen bietet der XPlanManagerCLI die Möglichkeit, für jeden Plan eigene WMS Konfigurationen zu verwalten, sodass planspezifische WMS Dienste möglich sind. Dazu gibt es insgesamt 3 verschiedene Optionen für den XPlanManagerCLI.

Datenbank erzeugen: Mit dem XPlanManager kann die Datenhaltung für Xplan-Archive erzeugt werden. Der XPlanManager wird beim Erzeugen der Datenhaltung auf diese neue Datenbank eingestellt.

XPlanManager -createdb 'test' jdbc:postgresql://localhost:5432 -u postgres -p postgres

Aktualisierung des Sortierfeldes für die Visualisierung: Mit dem XPlanManagerCLI können die Werte der Sortierfelder in der Datenbank anhand einer bestehenden managerConfiguration.properties Datei aktualisiert werden. Der Aufruf kann ohne Parameter oder mit dem optionalen Parameter –managerconfiguration erfolgen. Details zu diesem Parameter sind im Abschnitt Konfiguration über Datei <_anchor-manager-cli-managerConfigFile> zu finden.

XPlanManager -updatewmssortdate

Konfiguration erzeugen: Soll beim Import eine WMS Konfiguration erzeugt werden, so muss der Import-Befehl folgendermaßen aussehen:

XPlanManager -importmakeconfig ../../resources/testdata/XPlanGML_4_0/Infrastruktur.zip

Über das Property defaultBboxIn4326 in der Konfigurationsdatei managerConfiguration.properties kann angegeben werden, welche default Bounding-Box während der Konfigurationserzeugung für einen neuen Services genutzt werden soll (für weitere Details siehe Konfiguration über Datei weiter oben).

Folgende Zusatzparameter können mit angegeben werden:

--force
--crs
--workspace
--managerconfiguration

Konfiguration löschen: Die entsprechende Konfiguration wird im Workspace xplansyn-wms-workspace im .deegree Verzeichnis des entsprechenden Nutzers abgelegt. Soll ein so importierter Plan gelöscht werden, ist folgender Befehl notwendig:

XPlanManager -deletewithconfig 1
Troubleshooting

Beim Import sehr großer Archive, kann es zu einem OutOfMemoryError Laufzeitfehler kommen, da die Java Virtual Machine keinen weiteren freien Speicher allokieren kann. Wenn der Server noch über freien Arbeitspeicher verfügt, dann kann dieser über die Umgebungsvariable JAVA_OPTS unter Linux wie folgt erhöht werden:

export JAVA_OPTS="-Xmx4096m"

Weitere Informationen zur Konfiguration des Servers im Kapitel Bekannte Probleme - Kapazitätsbezogene Einschränkungen und im Betriebshandbuch.

4.3. XPlanManagerWeb

Die Komponente XPlanManagerWeb ist eine Web-Oberfläche, die dem Fachadministrator der xPlanBox ermöglicht, die Datenhaltung zu kontrollieren und zu verwalten. Mit dem XPlanManagerWeb kann der Benutzer ein XPlanGML-Instanzdokumente in die Datenhaltung laden, editieren, löschen sowie bereits importiere XPlanArchive in einer Liste anzeigen.

4.3.1. Einstiegsseite

Die Webanwendung XPlanManagerWeb dient der Verwaltung von XPlanGML konformen Plänen und ist unter:

http://<host>:<port>/xplan-manager/

verfügbar und kann mit einem Web-Browser aufgerufen werden.

4.3.2. Funktionen des XPlanManagerWeb

Hilfe

Die Hilfe mit den Angaben zu den möglichen Funktionen lässt sich durch Betätigen des Buttons Hilfe ausgeben.

Hinzufügen

Vor dem Importieren eines XPlanGML-Instanzdokumentes in die Datenbasis, muss dieser über die Web-Oberfläche hochgeladen werden. Hierfür kann der Plan über den Button Durchsuchen ausgewählt und durch einen Klick auf Import hochgeladen werden. Der Benutzer wird über das erfolgreiche bzw. fehlerhafte Hinzufügen des Plans in Form eines PopUps informiert.

Nachdem der Plan hochgeladen wurde, kann dieser validiert bzw. entfernt werden. Erst nachdem der Plan erfolgreich validiert wurde, kann der Plan in die Datenbasis importiert werden. Andernfalls ist der Button Import deaktiviert.

Import

Nachdem der Plan erfolgreich validiert wurde, kann der Plan durch einen Klick auf den Button Import in die Datenbasis importiert werden. Der Benutzer wird über den erfolgreichen bzw. fehlerhaften Import des Plans in Form eines PopUps informiert.

Auflistung

Standardmäßig werden alle importierten Pläne in einer Liste angezeigt. Diese Liste kann nach den angezeigen Spaltennamen auf- oder absteigend sortiert werden.

Filter

Diese Liste kann auch nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Neben dem Filter nach "Gemeinde" und "Planstatus" kann über den freien Filer die Anzeige der Pläne im XPlanManager reduziert werden. Mit dem Button "Alle Pläne anzeigen" können alle Filter aufgehoben werden und alle Pläne werden wieder angezeigt.

Kartenvorschau

Durch den Klick auf den Button Kartenvorschau öffnet sich ein neues Fenster, indem der XPlan visualisiert wird. Im Hintergrund befindet sich eine Hintergrundkarte. Durch den Klick auf Schließen wird die Kartenvorschau wieder geschlossen.

Note
Die Kartenvorschau verwendet den Browser-Cache. Falls in der Kartenvorschau nicht der aktuelle Status des Plans angezeigt wird, muss der Cache des genutzten Web-Browsers gelöscht werden.
Herunterladen

Die importierten Pläne können vom Benutzer durch den Klick auf den Button Herunterladen wieder als XPlanArchiv heruntergeladen werden.

Löschen

Je nach Benutzerrechten können die importierten Pläne durch den Klick auf den Button Löschen aus der Datenbasis gelöscht werden. Hat ein Benutzer keine Rechte, so wird der Button grau dargestellt.

Editieren

Abhängig von den Benutzerrechten können Pläne editiert werden. Fehlen dem Benutzer die entsprechenden Rechte ist die Funktion deaktiviert und der Button Editieren wird grau dargestellt. Die Editieransicht öffnet sich durch den Klick auf den Button Editieren. Die Ansicht ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt, die insgesamt die Bearbeitung folgender Elemente zulässt:

Basisdaten

  • name

  • beschreibung

  • technHerstellDatum

  • untergangsDatum

  • planArt

  • sonstPlanArt

  • verfahren

  • rechtsstand

  • rechtsverordnungsDatum

Das Editieren des Rechtsstands kann dazu führen, dass eine Zustandsänderung des Plans eintritt. Damit verbunden ist das Verschieben der Vektor- und Rasterdaten in die entsprechende Datenhaltung. Übergänge sind beliebig zwischen den drei Zuständen 'Festgestellt', 'In Aufstellung' und 'Archiviert' möglich. Eine Zustandsänderung von 'Festgestellt' nach 'In Aufstellung' tritt beispielsweise beim Ändern des Rechtsstands von 'InkraftGetreten' nach 'Untergegangen' ein.

Note
Achtung: Beim Import kann der Nutzer den Zustand eines Planes über eine Auswahlliste mit den Optionen 'Festgestellt', 'In Aufstellung' und 'Archiviert' ändern. Abhängig von dem im Plan gesetzten Rechtsstand wird eine Vorauswahl getroffen, die der Nutzer aber überschreiben kann. Beim Öffnen der Editieransicht wird der Rechtsstand aus dem Plan berücksichtigt, der vom Nutzer ausgewählte Zustand bleibt dagegen unberücksichtigt. Somit entspricht die Auswahl des Rechtsstands nicht dem Zustand des Plans, falls dieser beim Import manipuliert wurde. Beim Abspeichern eines Editiervorgangs ist hier somit Vorsicht geboten, da so unbeabsichtigt eine Zustandsänderung vorgenommen werden kann!

Gültigkeitszeitraum

  • Der Zeitraum in dem ein Plan gültig ist. Für dieses Feld gibt es keine Entsprechung im XPlanGML. Die Einschränkung, wie sie beim Import erfolgt ist, wird überschrieben.

Änderungen

  • aendert

  • wurdeGeaendertVon

Texte

  • texte

Referenzen

Abhängig von der XPlan GML Version können folgende Referenzen editiert werden:

XPlan GML 3.0:

  • refBegruendung

XPlan GML 4.1:

  • refBegruendung

  • refRechtsplan

  • refGruenordnungsplan

XPlan GML 5.x:

  • alle verfügbaren Typen (Element typ) von XP_SpezExterneReferenz

Rasterbasis

  • rasterbasis

Werden Referenzen entfernt oder verändert, so werden die nicht mehr referenzierten Dateien aus der Datenhaltung entfernt. Änderungen führen zu einer Aktualisierung der XPlanWMS-Konfiguration. Klickt der Nutzer auf Speichern, wird zunächst eine Validierung der Rasterdaten vorgenommen. Bei invaliden Dateien bekommt der Nutzer eine Entscheidungsoption wie mit diesen Daten umgegangen werden soll. Anschließend erfolgt die Aktualisierung der Daten.

Wie im Abschnitt Referenzierung von Rasterdaten im XPlanGML beschrieben, sind in den Versionen 5.1 und 5.2 zwei Varianten zur Referenzierung von Rasterdaten möglich. Die Anzeige im XPlanManager unterstützt die alte und die neue Variante. Wird über den XPlanManager eine Referenz geändert, dann erfolgt die Referenzierung immer über den Feature Type XP_Rasterdarstellung unabhängig von der im Plan ursprünglich verwendeten Referenzierung.

Note
Die Editierfunktion steht nur für BPläne in den XPlanGML Versionen 3.0, 4.1, 5.0, 5.1 und 5.2 zur Verfügung.
Bereitstellung als INSPIRE PLU Datensatz

Abhängig von den Benutzerrechten können Pläne im Datenthema INSPIRE Planned Land Use veröffentlicht werden. Fehlen dem Benutzer die entsprechenden Rechte ist die Funktion deaktiviert und der Button Bereitstellung als INSPIRE Datensatz wird nicht dargestellt.

Durch Klick auf den Button Bereitstellung als INSPIRE Datensatz wird der Plan in das INSPIRE PLU Datenschema überführt und in den INSPIRE konformen Download Service importiert. Anschließend kann der transformierte Plan über den INSPIRE Download Service (XPlanInspirePluWFS) und INSPIRE View Service (XPlanInspirePluWMS) abgerufen werden.

Note
Die Bereitstellung als INSPIRE PLU Datensatz steht nur für BPläne in den XPlanGML Versionen 4.1, 5.0, 5.1 und 5.2 zur Verfügung.

4.4. XPlanManagerAPI

Die REST-API des XPlanManager ermöglicht es, die Funktionen des XPlanManager über eine Web-API aufzurufen. Die REST-API des XPlanManager stellt folgende Ressourcen bereit:

Ressource HTTP Methode Beschreibung

/

GET

Beschreibung der Schnittstelle als OpenAPI 3.0 Dokument

/plan

POST

Importieren eines XPlanGML-Dokuments oder XPlanArchivs

/plan/{planId}

GET

Abfrage der Daten zu einem XPlanArchiv über PlanID

/plan/{planId}

DELETE

Löschen eines XPlanArchivs

/plan/name/{planName}

GET

Abfrage der Daten zu einem XPlanArchiv über den Plannamen

/plans/

GET

Suche nach XPlanArchiven über den Plannamen

/info

GET

Informationen zur Software und Konfiguration

Eine vollständige Beschreibung der HTTP Status-Codes und der unterstützten Formate (Encodings) für die jeweiligen Ressourcen sind in der Schnittstellenbeschreibung enthalten.

Note
Die URL für die REST-API des XPlanManager setzt sich wie folgt zusammen: http://<host>:<port>/xplan-api-manager/api/v1/. Die URL für die xPlanBox-Demo lautet https://xplanbox.lat-lon.de/xmanager/api/v1/.
Note
Die alte REST-API mit den Ressourcen /xplanmgrweb/rest/manager/plans und /xplanmgrweb/rest/manager/plan/{planId} wird durch die neue API komplett ersetzt und in einer zukünftigen Version der xPlanBox entfernt!

5. XPlanTransformCLI

Die Komponente XPlanTransformCLI ist ein Kommandozeilenwerkzeug, welches dem Fachadministrator der xPlanBox ermöglicht, bereits über den XPlanManagerWeb oder das XPlanManagerCLI importierte Pläne in eine aktuellere XPlanGML Version zu transformieren.

Die transformierten Pläne können entweder syntaktisch validiert und das Validierungsergebnis in eine CSV-Datei geschrieben werden oder die transformierten Pläne werden in die entsprechende Datenhaltung eingespielt.

Note

Unterstützt wird derzeit die Transformation von XPlanGML 4.1 nach XPlanGML 5.1

5.1. Installation

Für die Nutzung des Tools muss die Installation von HALE erfolgreich abgeschlossen sein (s. Betriebshandbuch).

Weiterhin sind zusätzliche SQL-Skripte auszuführen, die sich im entpackten Werkzeug im Verzeichnis scripts befinden. Die Ausführung muss in der festgelegten Reihenfolge erfolgen:

  1. 01_create_tables.sql

  2. 02_create_trigger-functions.sql

  3. 03_create_trigger.sql

5.2. Benutzungshinweise

Beim XPlanTransformCLI handelt es ich um ein Kommandozeilenwerkzeug, das parametrisiert aufgerufen wird. Weitere Informationen über die verschiedenen Parameter gibt das Kommandozeilenwerkzeug aus, wenn der Parameter -? angehängt wird:

XPlanTransformCLI -?

Das XPlanTransformCLI unterscheidet drei Modi:

  • Option VALIDATE zur Transformation und Validierung der transformierten Pläne. Das Ergebnis wird in einer CSV-Datei zusammengefasst und die transformierten Pläne können eingesehen werden. Es erfolgt keine Übertragung der transformierten Pläne in die Datenhaltung.

  • Option ALL zur Transformation aller Pläne und Übertragung in die Datenhaltung. Die Option kann ebenfalls genutzt werden, wenn bereits Pläne über das Werkzeug eingespielt wurden. In diesem Fall werden die bereits eingespielten Pläne zunächst aus der Ziel-Datenhaltung entfernt.

  • Option SYNC um die Synchronisation der seit der letzten Ausführung des Werkzeuges geänderten Pläne zu transformieren und in die Ziel-Datenhaltung des XPlanWFS einzuspielen.

Durch die Ausführung von ALL oder SYNC werden die transformierten Pläne, wenn sie syntaktisch valide sind, in die Ziel-Datenhaltung des XPlanWFS eingespielt. Es erfolgt keinerlei Anpassung an anderen Datenhaltungen (z. B. XPlanSyn-Datenhaltung). Die transformierten Pläne sind weiterhin in der alten Version über den XPlanWFS für XPlanGML 4.1 anfragbar und zusätzlich in der neuen Version über den XPlanWFS für 5.1. Syntaktisch invalide Pläne werden nicht eingespielt.

Beispiel für das initiale Einspielen der in XPlanGML 4.1 vorliegenden Pläne in die XPlan 5.1 Datenhaltung des XPlanWFS:

XPlanTransformCLI -c /path/to/xplan-manager-config -t ALL

Empfohlen ist zunächst einmalig die Ausführung der Option ALL und anschließend regelmäßig (z. B. nachts mit Hilfe eines Cron-Jobs) die Option SYNC um einen tagesaktuellen Stand der über den XPlanWFS 5.1 anfragbaren Pläne zu erreichen.

6. XPlanWMS und XPlanWerkWMS

Der XPlanWMS ist ein auf dem Standard Web Map Service (Version 1.1.1 und 1.3.0) des Open Geospatial Consortium (OGC) basierender Kartendienst. Dieser bietet die Möglichkeit Visualisierungen von Plandaten sowie Sachinformationsabfragen zu einzelnen Planinhalten abzufragen.

Während der XPlanWMS die Inhalte planübergreifend dargestellt, visualisiert der XPlanWerkWMS genau ein einzelnes Planwerk.

Der XPlanWMS stellt somit genau einen Endpunkt bereit, der XPlanWerkWMS einen Endpunkt pro importiertem Plan. Jeder dieser Endpunkte verhält sich konform zum Web Map Service (Version 1.1.1 und 1.3.0) des Open Geospatial Consortium (OGC). Dies gilt auch für die Abfrage von Sachinformationen von einzelnen Planwerken.

6.1. Benutzung des XPlanWMS und XPlanWerkWMS

Mit dem XPlanWMS und XPlanWerkWMS ist ein Benutzer in der Lage, WMS-Ebenen (Layer) mit einem Browser oder einem GIS anzufragen. Der XPlanWMS und XPlanWerkWMS basieren auf der Open Source Software deegree und sind konform zu den OGC Standards WMS 1.1.1 und WMS 1.3.0. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Operationen des WMS, die in den weiteren Kapiteln noch näher erläutert werden.

WMS Operation Inhalt

GetCapabilities

Abfrage der Fähigkeiten des Dienstes

GetMap

Abfrage von Kartenbildern zu WMS Ebenen

GetFeatureInfo

Abfrage von Sachinformationen einzelner Objekte

GetLegendGraphic

Abfrage von Legendengrafiken einzelner Ebenen

6.1.1. Adresse des Dienstes

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?

6.1.2. Beispielanfragen

Die Adresse des XPlanWerkWMS ist abhängig von dem Planwerk das angefragt werden soll. Der Name des Plans wird im XPlanManager (s. XPlanManagerWeb) in der Ausflistung der Pläne angezeigt und wird in der URL für den Platzhalter <PLANNAME> angegeben. Der Platzhalter <PLANNAME> darf jedoch nur bestimmte Zeichen beinhalten: a-z, A-Z, 0-9, _ , - Nicht erlaubte Zeichen sind somit u.a.: &,( ).:; <LEERZEICHEN>, <CR> uvm. Der Planname wie er in der Ausflistung angegeben ist, muss um die nicht erlaubten Zeichen bereinigt werden. So wird aus dem Plannamen 'BPlan "Muster" (8)' der Platzhalter 'BPlanMuster8'.

GetCapabilities

XPlanWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetCapabilities&service=WMS&version=1.1.1
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetCapabilities&service=WMS&version=1.3.0

XPlanWerkWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetCapabilities&service=WMS&version=1.1.1
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetCapabilities&service=WMS&version=1.3.0
GetMap

XPlanWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetMap&Service=WMS&Version=1.1.1&Layers=bp_plan&Format=image/png&Transparent=true&Styles=&Srs=EPSG%3A25833&Bbox=377814.52931834,5697447.998419,381059.6791237,5698548.3070248&Width=1280&Height=434
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetMap&Service=WMS&Version=1.3.0&Layers=bp_plan&Format=image/png&Transparent=true&Styles=&Crs=EPSG%3A25833&Bbox=377814.52931834,5697447.998419,381059.6791237,5698548.3070248&Width=1280&Height=434

XPlanWerkWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetMap&Service=WMS&Version=1.1.1&Layers=bp_plan&Format=image/png&Transparent=true&Styles=&Srs=EPSG%3A25833&Bbox=377814.52931834,5697447.998419,381059.6791237,5698548.3070248&Width=1280&Height=434
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetMap&Service=WMS&Version=1.3.0&Layers=bp_plan&Format=image/png&Transparent=true&Styles=&Crs=EPSG%3A25833&Bbox=377814.52931834,5697447.998419,381059.6791237,5698548.3070248&Width=1280&Height=434
GetFeatureInfo

XPlanWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetFeatureInfo&Service=WMS&Version=1.3.0&Width=460&Height=348&Layers=fp_bebausfl&Transparent=TRUE&Format=image%2Fpng&BBox=381754.08781343646,5716831.670553746,382351.0673120646,5717283.298522273&Crs=EPSG:25833&Styles=&Query_layers=fp_bebausfl&I=217&J=94&Feature_count=10&Info_format=text/html
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetFeatureInfo&Service=WMS&Version=1.3.0&Width=460&Height=348&Layers=fp_bebausfl&Transparent=TRUE&Format=image%2Fpng&BBox=381754.08781343646,5716831.670553746,382351.0673120646,5717283.298522273&Crs=EPSG:25833&Styles=&Query_layers=fp_bebausfl&I=217&J=94&Feature_count=10&info_format=application/vnd.ogc.gml

XPlanWerkWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetFeatureInfo&Service=WMS&Version=1.3.0&Width=460&Height=348&Layers=fp_bebausfl&Transparent=TRUE&Format=image%2Fpng&BBox=381754.08781343646,5716831.670553746,382351.0673120646,5717283.298522273&Crs=EPSG:25833&Styles=&Query_layers=fp_bebausfl&I=217&J=94&Feature_count=10&Info_format=text/html
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetFeatureInfo&Service=WMS&Version=1.3.0&Width=460&Height=348&Layers=fp_bebausfl&Transparent=TRUE&Format=image%2Fpng&BBox=381754.08781343646,5716831.670553746,382351.0673120646,5717283.298522273&Crs=EPSG:25833&Styles=&Query_layers=fp_bebausfl&I=217&J=94&Feature_count=10&info_format=application/vnd.ogc.gml
GetLegendGraphic

XPlanWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetLegendGraphic&Service=WMS&Version=1.1.1&layer=bp_gruenfl&format=image/png
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/wms?request=GetLegendGraphic&Service=WMS&Version=1.3.0&layer=bp_gruenfl&format=image/png

XPlanWerkWMS

http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetLegendGraphic&Service=WMS&Version=1.1.1&layer=bp_gruenfl&format=image/png
http://<host>:<port>/xplan-wms/services/planwerkwms/planname/<PLANNAME>?request=GetLegendGraphic&Service=WMS&Version=1.3.0&layer=bp_gruenfl&format=image/png

6.2. Inhalte des Kartendienstes

Der XPlanWMS dient der Darstellung aller importierten XPlanArchive, während der XPlanWerkWMS einzelne Planwerke visualisiert. Die Datenbasis beider Dienste basiert auf den über den XPlanManager importierten XPlanArchiven. Für jede Objektart aus den unterstützten XPlanGML-Applikationsschema, das Geometrie-Attribute enthält, existiert eine entsprechende Ebene im XPlanWMS und XPlanWerkWMS. Zusätzlich zu den aus dem XPlanGML abgeleiteten Ebenen stellen beide Dienste Ebenen zur Darstellung von gescanten Rasterplan-Dateien bereit.

6.3. Operationen

Das folgende Kapitel beschreibt die Operationen, die mit dem XPlanWMS und XPlanWerkWMS durchführbar sind.

6.3.1. GetCapabilities

Die GetCapabilities Abfrage dient der Auskunft über die Fähigkeiten des WMS Dienstes. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informationen zum Dienstbetreiber, zu den unterstützten Operationen sowie zu den durch den WMS angebotenen WMS Ebenen.

6.3.2. GetMap

Die Operation GetMap stellt die Kernfunktionalität des XPlanWMS dar. Die Operation ermöglicht es, die angebotenen Ebene zu den Planinhalten mit GIS Clients zu nutzen, die die Schnittstellen WMS 1.1.1 bzw. WMS 1.3.0 unterstützen.

Styles

Bei der GetMap Operation gibt es die Möglichkeit zwischen zwei verschieden Styles zu wechseln, die die Darstellung der Inhalte des Kartendienstes beeinflussen. Dabei liegen alle Zeichenvorschriften (Styles) für alle Ebenen des XPlanWMS in transparenter und in vollflaechiger Form vor. Bei GetMap Operationen kann mittels des Style-Parameter zwischen beiden Darstellungen gewechselt werden. Im WMS-Endpoint ist als default Style die vollflaechige Darstellung eingestellt, im WMSpre-Endpoint und im WMSarchive-Endpoint hingegen die transparente. Wenn der transparente Style ausgewählt wird, sind lediglich die Planumringe sichtbar.

Gültigkeitszeitraum

Der Gültigkeitszeitraum bestimmt die Sichtbarkeit der Inhalte des Kartendienstes bei der GetMap Operation. Der Gültigkeitszeitraum eines Plans wird beim Import in Form einer Zeitspanne angegeben. Handelt es sich dabei um eine aktuelle Zeitspanne, so werden die Plandaten bei der GetMap Operation angezeigt. Handelt es sich wiederum um einen abgelaufenen bzw. noch nicht begonnenen Gültigkeitszeitraums, so werden die Plandaten bei einer GetMap Operation nicht dargestellt.

Ausnahme: Die Layer, die den Geltungsbereich darstellen, werden nicht über den Gültigkeitszeitraum definiert und sind immer verfügbar.

6.3.3. GetFeatureInfo

Die Operation GetFeatureInfo ermöglicht die Ausgabe von Sachinformationen zu Planobjekten. In der HTML Ausgabe dieser Sachinformationen besteht neben der Ausgabe der entsprechenden Eigenschaften der Planobjekte auch die Möglichkeit, referenzierte Dokumente und Grafiken über die Operation GetAttachment abzurufen.

6.3.4. GetLegendGraphic

Mit der GetLegendGraphic Operation können Legendengrafiken zu allen Ebenen des XPlanWMS abgefragt werden. Dies ermöglicht das gezielte Abfragen von Legendengrafiken der Ebenen.

6.3.5. GetAttachment

Die beiden WMS-Dienste der xPlanBox unterstützen zusätzlich die Operation GetAttachment. Diese spezielle Erweiterung der Schnittstelle erlaubt den Zugriff auf die im XPlanGML referenzierten Anhänge.

Die Operation unterstützt folgende Parameter:

  • featureID: Die GML-ID eines Features, z.B. XPLAN_XP_RASTERPLANBASIS_7b36b0ee-5139-4a55-afc0-01fec18e9f0a

  • filename: Der Dateiname der referenzierten Datei, z.B. Stellingen64.png

http://<host>:<port>/xplan-wms/getAttachment?featureID=XPLAN_XP_RASTERPLANBASIS_7b36b0ee-5139-4a55-afc0-01fec18e9f0a&filename=Stellingen64.png

6.4. Koordinatenreferenzsysteme

Der XPlanWMS und XPlanWerkWMS unterstützt die folgenden Koordinatenreferenzsysteme für Vektordaten:

  • EPSG:25833,

  • EPSG:25832,

  • EPSG:325833,

  • EPSG:31466,

  • EPSG:31467,

  • EPSG:31468,

  • EPSG:31469,

  • EPSG:4258,

  • EPSG:4326,

  • EPSG:4839,

  • CRS:84.

Für Rasterdaten wird dagegen nur eines dieser Koordinatenreferenzsysteme unterstützt.

7. XPlanWFS

Der XPlanWFS ist ein auf dem Standard Web Feature Service (Version 1.1.0 und 2.0.0) des Open Geospatial Consortium (OGC) basierender Dienst zur Abfrage von Vektordaten.

7.1. Benutzung des XPlanWFS

Der XPlanWFS basiert auf der Open Source Software deegree und ist konform zu den OGC Standards WFS 1.1.0 und WFS 2.0.0.

Der XPlanWFS unterstützt den Zugriff über die OGC WFS Protokollversionen 1.1.0 und 2.0.0. Dabei ist es möglich, Anfragen per HTTP GET und POST über einen beliebigen Webbrowser an den Dienst zu senden. Ebenfalls ist die Einbindung in WFS Client Anwendungen möglich, die die o.g. Versionen für OGC WFS Dienste unterstützen.

Der XPlanWFS bietet verschiedene Dienste zur Abfrage von XPlanGML an:

  1. XPlanGML Version 3

    • Service Endpoint wfs30

      • WFS 1.1.0

  2. XPlanGML Version 4.0

    • Service Endpoint wfs40

      • WFS 1.1.0 und 2.0.0

  3. XPlanGML Version 4.1

    • Service Endpoint wfs41

      • WFS 1.1.0 und 2.0.0

  4. XPlanGML Version 5.0

    • Service Endpoint wfs50

      • WFS 1.1.0 und 2.0.0

  5. XPlanGML Version 5.1

    • Service Endpoint wfs51

      • WFS 1.1.0 und 2.0.0

  6. XPlanGML Version 5.2

    • Service Endpoint wfs52

      • WFS 1.1.0 und 2.0.0

Die folgende Tabelle fasst die vom XPlanWFS unterstützten Operationen zusammen.

WFS Operation Inhalt

GetCapabilities

Abfrage der Fähigkeiten des Dienstes

GetFeature

Abfrage von Planobjekten

DescribeFeatureType

Abfrage der Struktur von Objektarten

7.1.1. Adresse des Dienstes

http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs30?
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs40?
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs41?
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs50?
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs52?

7.1.2. Beispielanfragen

GetCapabilities
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs30?request=GetCapabilities&Service=WFS
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs40?request=GetCapabilities&Service=WFS
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs41?request=GetCapabilities&Service=WFS
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs50?request=GetCapabilities&Service=WFS
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?request=GetCapabilities&Service=WFS
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs52?request=GetCapabilities&Service=WFS
GetFeature
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs30?request=GetFeature&Service=WFS&Version=1.1.0&typename=xplan:BP_Bereich
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs40?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=xplan:BP_Bereich
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs41?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=xplan:BP_Bereich
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs50?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=xplan:BP_Bereich
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=xplan:BP_Bereich
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs52?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=xplan:BP_Bereich
DescribeFeatureType
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs30?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=1.1.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs40?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs41?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs50?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs52?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0
ListStoredQueries
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs40?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs41?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs50?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0
http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs52?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0

7.2. Inhalte des Datendienstes

7.3. Operationen

Das folgende Kapitel beschreibt die Operationen, die mit dem XPlanWFS durchführbar sind.

7.3.1. GetCapabilities

Die GetCapabilities Abfrage dient der Auskunft über die Fähigkeiten des WFS Dienstes. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informationen zum Dienstbetreiber, zu den unterstützten Operationen sowie zu den durch den WFS angebotenen WFS Objektarten.

7.3.2. GetFeature

Die Operation GetFeature stellt die Kernfunktionalität des XPlanWFS dar. Die Operation ermöglicht es, die angebotenen Ebene zu den Planinhalten mit GIS Clients zu nutzen, die die Schnittstellen WFS 1.1.0 bzw. WFS 2.0.0 unterstützen.

7.3.3. DescribeFeatureType

Die Operation DescribeFeatureType gibt Informationen zur Struktur der einzelnen Feature Types wieder.

7.3.4. ListStoredQueries

Die Operation ListStoredQueries gibt Informationen über die verfügbaren StoredQueries zurück. Diese Operation steht nur in der Protokollversion 2.0.0 über die Endpunkte wfs40, wfs41, wfs50, wfs51 und wfs52 zur Verfügung.

7.4. StoredQueries

Neben den üblichen StoredQueries urn:ogc:def:query:OGC-WFS::GetFeatureById und urn:ogc:def:query:OGC-WFS::GetFeatureByType bieten die Endpunkte wfs40, wfs41, wfs50, wfs51 und wfs52 drei weitere StoredQueries an. Darüber lassen sich die Vektordaten eines einzelnen Plans anhand im XPlanGML gesetzten Eigenschaften anfragen:

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanName

    • Filter auf XP_Plan/name

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanId

    • Filter auf XP_Plan/nummer

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::InternalId

    • Filter auf XP_Plan/internalId

    • Die internalId kann, bei entsprechender Aktivierung durch den Adminstrator, beim Import eines Plans aus einer Verfahrensdatenbank ausgelesen werden

Diese Eigenschaften sollten bei den importierten Plänen eindeutig sein, nur dann liefert die StoredQuery exakt ein Anfragergebnis. Pläne ohne Rechtsstand werden generell nicht über die StoredQueries ausgegeben.

Die Nutzung der StoredQueries erfolgt über GetFeature-Anfragen. Beispielanfrage für den Plan mit dem Namen Musterdorf:

http://<host>:<port>/xplan-wfs/services/wfs51?request=GetFeature&service=WFS&version=2.0.0&resolvedepth=*&StoredQuery_ID=urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanName&planName=Musterdorf

7.5. Koordinatenreferenzsysteme

Der XPlanWFS unterstützt die folgenden Koordinatenreferenzsysteme:

  • EPSG:25833,

  • EPSG:25832,

  • EPSG:325833,

  • EPSG:31466,

  • EPSG:31467,

  • EPSG:31468,

  • EPSG:31469,

  • EPSG:4258,

  • EPSG:4326,

  • EPSG:4839,

  • CRS:84.

8. XPlanSynWFS

Der XPlanSynWFS dient der Abbildung des synthetisierten XPlanGML-Anwendungsschemas (XPlanSynGML). Dieses stellt eine vereinfachte und zusammenfassende Form der verschiedenen XPlanGML Versionen dar.

8.1. Benutzung des XPlanSynWFS

Die folgende Tabelle fasst die vom XPlanSynWFS unterstützten Operationen zusammen. Der XPlanSynWFS unterstützt den Zugriff über die OGC WFS Protokollversionen 1.1.0 und 2.0.0. Dabei ist es möglich, Anfragen per HTTP GET und POST über einen beliebigen Webbrowser an den Dienst zu senden. Ebenfalls ist die Einbindung in WFS Client Anwendungen möglich, die die o.g. Versionen für OGC WFS Dienste unterstützen.

WFS Operation Inhalt

GetCapabilities

Abfrage der Fähigkeiten des Dienstes

GetFeature

Abfrage von Planobjekten

DescribeFeatureType

Abfrage der Struktur von Objektarten

8.1.1. Adresse des Dienstes

http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?

8.1.2. Beispielanfragen

GetCapabilities
http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?request=GetCapabilities&Service=WFS&Version=1.1.0
GetFeature
http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?request=GetFeature&Service=WFS&Version=1.1.0&typename=xplan:BP_Bereich
DescribeFeatureType
http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=1.1.0
ListStoredQueries
http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?request=ListStoredQueries&Service=WFS&Version=2.0.0

8.2. Inhalte des Datendienstes

8.3. Operationen

Das folgende Kapitel beschreibt die Operationen, die mit dem XPlanSynWFS durchführbar sind.

8.3.1. GetCapabilities

Die GetCapabilities Abfrage dient der Auskunft über die Fähigkeiten des WFS Dienstes. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informationen zum Dienstbetreiber, zu den unterstützten Operationen sowie den durch den WFS angebotenen Objektarten.

8.3.2. GetFeature

Die Operation GetFeature stellt die Kernfunktionalität des XPlanSynWFS dar. Die Operation ermöglicht es, die angebotenen Ebene zu den Planinhalten mit GIS Clients zu nutzen, die die Schnittstellen WFS 1.1.0 bzw. WFS 2.0.0 unterstützen.

8.3.3. DescribeFeatureType

Die Operation DescribeFeatureType gibt Informationen zur Struktur der einzelnen Feature Types wieder.

8.3.4. ListStoredQueries

Die Operation ListStoredQueries gibt Informationen über die verfügbaren StoredQueries zurück. Diese Operation steht nur in der Protokollversion 2.0.0 zur Verfügung.

8.4. StoredQueries

Neben den üblichen StoredQueries urn:ogc:def:query:OGC-WFS::GetFeatureById und urn:ogc:def:query:OGC-WFS::GetFeatureByType bietet der Endpoint xplansynwfs drei weitere StoredQueries an:

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::InternalId

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanId

  • urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanName

Darüber lassen sich die Vektordaten eines einzelnen Plans über die vom XPlanManager vergebene interne Id, die im XPlanGML vergebene Nummer bzw. den im XPlanGML angegebenen Namen abrufen.

Aufgrund der Eigenschaften des XPlanSynWFS lassen sich aktuell nur für die StoredQuery PlanName zu einem Plan gehörigen Vektordaten abrufen. Die StoredQueries InternalId und PlanId geben nur die Vektordaten des feature types BP_Plan (bzw. FP_Plan, LP_Plan, RP_Plan und SO_Plan) zurück, nicht ggf. referenzierte Vektordaten.

Um die Eindeutigkeit der StoredQueries PlanId und PlanName zu gewährleisten, muss sichergestellt werden, dass bei den importierten Plänen die Nummer und der Name des Plans eindeutig sind.

Die Nutzung der StoredQueries erfolgt über GetFeature-Anfragen. Beispielanfrage für den Plan mit dem Namen Musterdorf:

http://<host>:<port>/xplansyn-wfs/services/xplansynwfs?request=GetFeature&service=WFS&version=2.0.0&resolvedepth=*&StoredQuery_ID=urn:ogc:def:query:OGC-WFS::PlanName&planName=Musterdorf

8.5. Koordinatenreferenzsysteme

Der XPlanSynWFS unterstützt die folgenden Koordinatenreferenzsysteme:

  • EPSG:25833

  • EPSG:25832

  • EPSG:325833

  • EPSG:31466

  • EPSG:31467

  • EPSG:31468

  • EPSG:31469

  • EPSG:4258

  • EPSG:4326

  • EPSG:4839

  • CRS:84

9. XPlanInspirePluWMS

Der XPlanInspirePluWMS ist ein INSPIRE View Service zur Abfrage der Daten im INSPIRE Datenthema Planned Land Use (PLU). Der Dienst ermöglicht die Visualisierungen von Plandaten sowie Sachinformationsabfragen zu einzelnen Planinhalten.

9.1. Benutzung des XPlanInspirePluWMS

Der XPlanInspirePluWMS ist ein INSPIRE View Service basierend auf der Open Source Software deegree. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Operationen des XPlanInspirePluWMS, die in den weiteren Kapiteln noch näher erläutert werden.

WMS Operation Inhalt

GetCapabilities

Abfrage der Fähigkeiten des Dienstes

GetMap

Abfrage von Kartenbildern zu WMS Ebenen

9.1.1. Adresse des Dienstes

http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/viewservice?

9.1.2. Beispielanfragen

GetCapabilities
http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/viewservice?request=GetCapabilities&service=WMS&version=1.3.0
GetMap
http://<host>:<port>//xplan-inspireplu/services/viewservice?SERVICE=WMS&VERSION=1.3.0&REQUEST=GetMap&BBOX=49.0,9.0,50.0,9.5&CRS=EPSG:4326&WIDTH=1000&HEIGHT=1000&LAYERS=LU.SpatialPlan&STYLES=&FORMAT=image/png&DPI=96&MAP_RESOLUTION=96&FORMAT_OPTIONS=dpi:96&TRANSPARENT=TRUE

9.2. Operationen

Das folgende Kapitel beschreibt die Operationen, die mit dem XPlanInspirePluWMS durchführbar sind.

9.2.1. GetCapabilities

Die GetCapabilities Abfrage dient der Auskunft über die Fähigkeiten des WMS Dienstes. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informationen zum Dienstbetreiber, zu den unterstützten Operationen sowie zu den durch den WMS angebotenen WMS Ebenen.

9.2.2. GetMap

Die Operation GetMap stellt die Kernfunktionalität des XPlanInspirePluWMS dar. Die Operation ermöglicht es, die angebotenen Ebene zu den Planinhalten mit GIS Clients zu nutzen, die die Schnittstellen WMS 1.3.0 unterstützen.

10. XPlanInspirePluWFS

Der XPlanInspirePluWFS ist ein INSPIRE Download Service zur Abfrage von Vektordaten im Datenformat des INSPIRE Datenthema Planned Land Use (PLU).

10.1. Benutzung des XPlanInspirePluWFS

Der XPlanInspirePluWFS ist ein INSPIRE Download Service (WFS 2.0) basierend auf der Open Source Software deegree. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Operationen des XPlanInspirePluWFS, die in den weiteren Kapiteln noch näher erläutert werden.

WFS Operation Inhalt

GetCapabilities

Abfrage der Fähigkeiten des Dienstes

GetFeature

Abfrage von Planobjekten

DescribeFeatureType

Abfrage der Struktur von Objektarten

10.1.1. Adresse des Dienstes

http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/downloadservice?

10.1.2. Beispielanfragen

GetCapabilities
http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/downloadservice?request=GetCapabilities&Service=WFS&Version=2.0.0
GetFeature
http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/downloadservice?request=GetFeature&Service=WFS&Version=2.0.0&typename=plu:SpatialPlan
DescribeFeatureType
http://<host>:<port>/xplan-inspireplu/services/downloadservice?request=DescribeFeatureType&Service=WFS&Version=2.0.0

10.2. Operationen

Das folgende Kapitel beschreibt die Operationen, die mit dem XPlanInspirePluWFS durchführbar sind.

10.2.1. GetCapabilities

Die GetCapabilities Abfrage dient der Auskunft über die Fähigkeiten des WFS Dienstes. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informationen zum Dienstbetreiber, zu den unterstützten Operationen sowie zu den durch den WFS angebotenen WFS Objektarten.

10.2.2. GetFeature

Die Operation GetFeature stellt die Kernfunktionalität des XPlanInspirePluWFS dar. Die Operation ermöglicht es, die angebotenen Vektordaten anzufragen.

10.2.3. DescribeFeatureType

Die Operation DescribeFeatureType gibt Informationen zur Struktur der einzelnen Feature Types wieder.

10.3. Response Paging

Der XPlanInspirePluWFs ist so konfiguriert, dass maximal 100 Instanzen des angefragten FeatureTypes zurückgegeben werden. Um alle Instanzen abzufragen muss daher das vom WFS unterstützte Response Paging verwendet werden: die Parameter COUNT und STARTINDEX ermöglichen das "Blättern" im Gesamtdatenbestand. Mit COUNT wird die Anzahl der maximal zurückgegeben Instanzen vorgegeben, mit STARTINDEX der Index der ersten Instanz (beginnend bei 1) die zurückgegeben werden soll. Beispiele (Beschreibung von <GET_FEATURE_REQUEST> s. oben):

"Seite 1":

<GET_FEATURE_REQUEST>&COUNT=10

"Seite 2":

<GET_FEATURE_REQUEST>&COUNT=10&STARTINDEX=11

Über die Attribute @next und @previous im GetFeatureResponse werden die URLs der nächsten bzw. vorherigen "Seite" bereits ausgegeben.

11. Bekannte Probleme

11.1. Internet Explorer

Beim Importieren (Hochladen) von XPlanArchiven über den XPlanManagerWeb mit Microsoft Internet Explorer 9/10/11 kann es vorkommen, dass das XPlanArchiv für die Dauer der Sitzung im Windows Dateisystem blockiert wird.

Der Fehler ist Microsoft bekannt und es wird folgender Workaround empfohlen:

  • Neu-Laden der Seite mit "Refresh/F5" oder

  • Schließen des Browser-Fenster/Tabs mit "Ctrl+w"

Referenzen:

11.2. Kapazitätsbezogene Einschränkungen

Sowohl für das XPlanManagerCLI, den XPlanManagerWeb als auch den XPlanValidator gelten Obergrenzen beim Import von XPlanArchiven. XPlanArchive (ZIP-Datei inklusive Anhänge) größer als 50 MB und XPlanGML-Dateien größer als 2 MB können die Systemstabilität beeinträchtigen. Wenn XPlanArchive mit größeren Anhängen importiert werden sollen, so müssen Server-seitig entsprechende Systemvoraussetzungen erfüllt sein.

Für die Bereitstellung von mehr als 500 XPlanArchiven über die Dienste XPlanWMS, XPlanWFS oder XPlanSynWFS müssen Server-seitig ebenfalls entsprechende Systemvoraussetzungen erfüllt sein. Das Antwortzeitverhalten der Dienste ist von den verfügbaren System-Ressourcen abhängig.

Weitere Informationen zu den Systemanforderungen der xPlanBox finden Sie im Betriebshandbuch.

11.3. xPlanBox - Durch Kartenvorschau generierter GetMap-Request

Der durch den Button "Plan im neuen Fenster öffnen", welcher sich im unteren Teil der Kartenvorschau befindet, generierte GetMap-Request gibt im Fall, dass noch kein Rasterplan in das System importiert wurde, folgende Meldung aus:

Style default is not defined for layer *P_Planraster

Dieses Verhalten resultiert daraus, dass der Raster-Layer wegen fehlender Rasterpläne noch nicht von dem WMS angeboten wird.

Wenn die URL dennoch genutzt werden soll, muss der Layer [*]P_Planraster manuell aus der Request URL entfernt werden (Wert des Parameters "LAYERS").

Dies gilt für jeden Plan-Typ einzeln: Für die URL für BPläne muss z. B. mindestens ein BPlan mit Rasterdaten vorliegen, für FPläne mindestens ein FPlan mit Rasterdaten.

11.4. Alternativer Betriebsmodus (XPlanManagerCLI) - Nutzung falscher Bibliotheken kann beim Import eines Plans zu fehlerhaft erzeugter Konfiguration führen

Für die Erzeugung der deegree Konfigurationsdateien im alternativen Betriebsmodus muss zwingend die Bibliothek Apache Xalan 2.7.1 verwendet werden. Zusätzlich muss sichergestellt sein, dass im Java Classpath des Prozesses, der den XPlanManagerCLI aufruft, keine anderen JAXP (SAX/DOM) Implementierungen vorhanden sind als Saxon-HE-9.4.jar und xalan-2.7.1.jar.

Falls diese Voraussetzungen nicht erfüllt werden, können die erzeugten deegree Konfigurationsdateien für Layer und Themes leere XML Namespace Attribute in Form von xmlns="" aufweisen. Diese Konfigurationsdateien können nicht von deegree geparst werden.

Wenn die die leeren XML Namespace Attribute manuell entfernt werden, ist ein erfolgreiches Parsen und Nutzen der Konfiguration durch deegree wieder möglich.

11.5. Transformation in das INSPIRE Planned Land Use Datenschema

Bei der Transformation von XPlanGML in das INSPIRE Planned Land Use Datenschema können in der vorliegenden Version der xPlanBox nicht alle Daten vollständig transformiert werden. So fehlen u.a. Transformationsregeln für Werte aus Codelisten als auch konfigurierbare Abbildungsregeln für Elemente wie z. B. der INSPIRE ID. Zugesichert werden kann, dass das über den XPlanInspirePluWFS abgegebene GML gegen das GML-Applikationsschema validiert. Nicht zugesichert werden kann, dass das GML alle Vorgaben aus den Technical Guidelines für das INSPIRE Annex III Datenthema Land Use erfüllt sowie dass alle Daten aus dem XPlanGML in das Zielschema INSPIRE PLU transformiert werden.

11.6. Löschen von einzelnen Plänen aus dem InspirePLU Diensten

Aktuell kann über den XPlanManager ein XPlanArchiv nur aus der XPlanDB-Datenhaltung entfernt werden. Wird ein Plan von XPlanGML nach INSPIRE PLU transformiert und in die InspirePLUDB-Datenhaltung übertragen, kann dieser Datensatz nicht mehr über den XPlanManager aus der InspirePLUDB-Datenhaltung entfernt werden.

Eine Umgehung ist das Löschen des Datensatz aus der InspirePLUDB-Datenhaltung über die WFS-T Schnittstelle des InspirePLUWFS. Zum Löschen eines oder mehrerer Datensätze muss an den InspirePLUWFS eine WFS-T 2.0.0 DELETE Aktion geschickt werden.

11.7. Darstellungsvorschriften für Raumordnungspläne

Die Darstellungsvorschriften für Raumordnungspläne sind zum Teil unvollständig. Durch den XPlanWMS werden die betroffenen Ebenen daher nur in der Standarddarstellung ausgegeben.

11.8. Darstellung von geometrischen Fehlern in einer Grafik und im Shapefile

Es werden derzeit nur einfache Geometrien (Punkte, Linien und Polygone) ausgegeben, Multigeometrien werden nicht dargestellt. Die Grafik und das Shapefile enthalten die fehlerhaften Geomtrien nur, wenn diese nicht zu fehlerhaft sind um gerendert zu werden.

11.9. Umsetzung von Präsentationsobjekte

Im XPlanWMS ist der Umfang der Darstellung von Präsentationsobjekten nur eingeschränkt implementiert. Über die folgenden Layern werden diese angezeigt:

  • BP_Plan

    • bp_xp_fpo

    • bp_xp_lpo

    • bp_xp_lto

    • bp_xp_ppo

    • bp_xp_pto

  • FP_Plan

    • fp_xp_fpo

    • fp_xp_lpo

    • fp_xp_lto

    • fp_xp_ppo

    • fp_xp_pto

  • LP_Plan

    • lp_xp_fpo

    • lp_xp_lpo

    • lp_xp_lto

    • lp_xp_ppo

    • lp_xp_pto

  • RP_Plan

    • rp_xp_fpo

    • rp_xp_lpo

    • rp_xp_lto

    • rp_xp_ppo

    • rp_xp_pto

  • SO_Plan

    • so_xp_fpo

    • so_xp_lpo

    • so_xp_lto

    • so_xp_ppo

    • so_xp_pto

Derzeit werden die folgenden Attribute bei der Visualisierung berücksichtigt:

  • XP_LTO

    • schriftinhalt

    • position

  • XP_PTO

    • schriftinhalt

    • skalierung

    • drehwinkel

    • horizontaleAusrichtung

    • vertikaleAusrichtung

    • position

  • XP_FPO

    • Polygon wird mit grauem Umring dargestellt

    • position

  • XP_LPO

    • Linie wird grau dargestellt

    • position

  • XP_PPO

    • Darstellung erfolgt als Kreis mit grauem Umring

    • position

Nicht umgesetzt ist dagegen insbesondere die Auswertung der Attribute art und index.

12. Fehler melden

Für den Fall, dass Sie einen Fehler in einer der xPlanBox Komponenten finden, schicken Sie bitte eine E-mail an das Support-Postfach: ​support@lat-lon.de​.

13. Support

Professionellen Support per Telefon oder E-Mail bieten Ihnen die Entwickler von lat/lon an. Ihre Supportanfragen schicken Sie bitte an: ​support@lat-lon.de​.

Appendix A: Änderungshistorie der xPlanBox

A.1. Version 4.0 (deegree Enterprise 2020.2)

A.1.1. Erweiterungen

  • REST-Schnittstelle zum Validieren und Importierten von XPlanGML (XPlanManagerAPI und XPlanValidatorAPI)

A.1.2. Fehlerbehebungen

  • (TT_10393, TT_10376, TT_10382) Verbesserung des Editierens von TextAbschnitten und externen Referenzen und der Ausgabe im GFI

  • (TT_10378) Editieren von Rasterdaten referenziert über XP_Bereich.refScan

  • (TT_10392) Gesetzliche Grundlage aus GFI zu TextAbschnitt entfernen

  • (TT_10377, TT_10354, TT_10353) Fehler in der semantischen Validierung behoben und semantischen Validierung erweitert

  • (TT_10382) Verbesserung der Behandlung unerwarteter Fehler im XPlanValidator

  • (TT_10366) Fehlerhafte Warnung über falsche Laufrichtungen bei interior Rings entfernt

  • (TT_10382) Prüfung geschlossener Linien auf Laufrichtung verhindert

  • (TT_10356) Verbesserung der Fehlermeldung im XPlanValidator, wenn ein Polygon nicht geschlossen ist

  • (TT_10355) Zeichenvorschrift für urbanes Gebiet hinzugefügt

  • (TT_10323) Verbesserung der Transformationsregeln von XPlanGML 4.1 nach XPlanGML 5.1

  • (TT_10348) XPlanValidator akzeptiert XPlanGML mit mehreren XP_Plan-Elementen

  • (TT_10327) reSynthesizer-Tool entfernt internalId aus synthetisierten Schema

  • (TT_10320) Aufruf des reSynthesizer-Tool mit großen Planwerken für zu einem Fehler

  • (TT_10339, TT_10323) Verbesserung der Transformationsregeln von XPlanGML nach INSPIRE PLU

  • (TT_10332, TT_10324) Verbesserung des Loggings

  • Ausgabe von Anhängen in v5.2 BP_Plan/externeReferenz/XP_SpezExterneReferenz ermöglicht

  • Umstrukturierung des XPlanWMS Workspaces

  • Aktualisierung von externen Abhängigkeiten

  • Allgemeine Verbesserungen von Benutzer- und Betriebshandbuch Dokumentation

A.2. Version 3.3 (deegree Enterprise 2020.1)

A.2.1. Erweiterungen

  • Unterstützung für XPlanGML 5.2 in allen Komponenten der xPlanBox

  • Erweiterung der Transformation nach INSPIRE PLU um HILUCS und SupplementaryRegulationValue

  • Integration einer Kartenvorschau im XPlanValidator

  • Unterstützung für XPlanGML Version 2.0 aus der xPlanBox entfernen

  • Diverse Verbesserungen im XPlanValidator

    • Angabe der GML Id bei semantischen Fehlern (ab XPlan GML 5.0)

    • Verbesserung der geometrischen Validierung

  • Verbesserung der Darstellung von Präsentationsobjekten

  • Verbesserung der Sachdatenabfrage im XPlanWMS (HTML)

  • Verbesserung der Performanz des XPlanInspirePluWFS

  • Verbesserung der Interoperabilität von XPlanWMS und XPlanSynWFS mit GIS-Clienten

A.2.2. Fehlerbehebungen

  • (TT_10228) Synthetisierung mehrfacher Datumsfelder anpassen

  • (TT_10249) Korrektur des Drehwinkels von Texten (Präsentationsobjekten)

  • (TT_10263) Fehler beim Publizieren von PLU bei Curves im Originalplan

  • (TT_10285) Fehler bei Transformation von XPlanGML 4.1 nach 5.1 (gehoertZuBereich)

  • (TT_10291) Fehler bei DescribeFeatureType Response für XPlanSynWFS (2.0)

  • (TT_10304) BP|FP|LP|RR|SO_TextAbschnitte werden nicht synthetisiert

  • (TT_10304) TextAbschnitte durch den ReSythesizer unvollständig

  • (TT_10269) Validierungsreport wird im XPlanManagerWeb nicht korrekt angezeigt

  • (TT_10312) Darstellung von FP_Bodenschaetze im XPlanWMS

  • (TT_10313) Darstellung von Schienenverkehrsrecht (FP Plan)

  • Verbesserung des Betriebs- und Benutzerhandbuchs

  • Warnungen beim Start des XPlanWMS behoben

  • Verbesserung des Loggings

A.3. Version 3.0 (deegree Enterprise 2019.1)

A.3.1. Erweiterungen

  • Unterstützung für XPlanGML 5.0 und 5.1 in allen Komponenten der xPlanBox

  • Unterstützung für PostgreSQL 11 mit PostGIS 2.5

  • Unterstützung für Apache Tomcat 9.0

  • Neuer WMS für die Darstellung einzelner Planwerke (Planwerke-WMS)

  • Automatische Erstellung von Metadaten für die Daten-Dienste-Kopplung des XPlanWMS

  • Unterstützung von SO-Plänen im XPlanWMS

  • Transformation und Bereitstellung von XPlanGML 4.1 Plänen als XPlanGML 5.1 mit dem XPlanTransformCLI Kommandozeilenwerkzeug

  • Hinzufügen von Rasterdaten im Editiermodus des XPlanManager

A.3.2. Fehlerbehebungen

  • (TT_10046) Abbildung von Kreisbögen in der xPlanBox verbessern

  • (TT_10180) Fehler bei Anfrage mit BBOX Filter ohne PropertyName beheben

  • Anzeige der Planliste im XPlanManager beschleunigen

  • (TT_10163) Gemeinsamer Austausch von Rasterdatei und Georeferenz erforderlich

  • Zeichenvorschriften für BP_, FP_, und SO_ Objekte vervollständigen

  • Zeichenreihenfolge im WMS um weitere Regeln ergänzen

  • Plan mit mehreren Ortsteilnummern genau einem Bezirk zuordnen

  • Modifizierung der Speicherung der textlichen Festsetzungen in dem synthetisierten Datenbankschema

  • Exception Handling beim Löschen von Dateien aus dem WMS-Workspace verbessern

  • Entfernen eines Plans mit Rasterdaten über den XPlanManager führt zum Fehler beim Update/Reload des XPlanWMS

  • Verbesserung der Ausgabe der Validierungsergebnisse

  • (TT_10222) Korrektur der Konformitätsregeln 4.5.2.1

  • Multiline-Geometrien in F-Plänen werden als Fehler markiert (Regel 3.3.3.1)

  • Verbesserung der geometrischen Validierungsregeln des XPlanValidator

  • (TT_10183) Geometrische Validierungsregel für den Flächenschluss implementieren

  • (TT_10223) Ausgabe der GML ID für die allgemeinen Regeln 2.1.2.1, 2.1.3.1, 2.2.1.1

  • (TT_10208) Korrektur der Validierungsregeln für BP_LandwirtschaftsFlaeche (XPlanGMl 5.1)

  • (TT_10209) Korrektur der StoredQueries für XPlanGML 5.0 und 5.1

  • Benutzerhandbuch: XPlanValidatorCLI: Beispielaufrufe aktualisieren

  • Ausgetauschte Rasterdateien werden nicht aus dem Workspace entfernt

  • Einträge aus den Themes-Dateien Xplanpreraster und Xplanarchiveraster werden nicht gelöscht

  • (TT_10173) GetFeatureInfo Response enthält eine leere Referenz für TextAbschnitte

  • Regressionsfehler: Option removeAbandoned fehlt in ConnectionPool-Konfigurationen

  • Darstellung von Fehlern in den Regeln im Geometrie-Report

  • Verbesserung der Dokumentation der StoredQueries Dokumentation

  • Korrektur des Verhaltens von GFI auf BP_Planvektor

  • (TT_10205) GFI für Layer mit mehreren Geometriespalten korrigieren

  • Probleme mit mehreren Geometriespalten im XPlanSynWFS

  • Ausgetauschte Rasterdaten werden erst nach dem Löschen des Browser-Cache in der Kartenvorschau angezeigt Dokumentation

  • Voraussetzung an das XPlanArchiv im Benutzerhandbuch dokumentieren Dokumentation

  • Anzeige der XPlanGML Version in der Planliste des XPlanManager-Web

  • Anzeige von Gemeinde statt Bezirk im XPlanManager

  • Spalte mit Gemeinde im XPlanManager hinzufügen

  • Anzeige der Version der xPlanBox in allen Komponenten ergänzen

  • Verbesserung des Loggings im XPlanManagerWeb

  • Konfiguration für xplansearch aus xplansyn-wfs-workspace entfernen

  • Aktualisierung der deegree Version auf 3.4.10 (dCE)

  • GDAL Version und Installation in xPlanBox auf 2.4 aktualisieren

  • Saxon-HE Bibliothek für XPlanValidator auf Version 9.8 aktualisieren

  • Aktualisierung von Spring 4.3 und Spring Security 4.2

  • Aktualisierung der deegree Schemaversion auf 3.4.0 in allen Workspaces

  • Unit-Tests schlagen fehl, wenn Java 8 und 11 installiert sind

A.4. Version 2.8.2 (deegree Enterprise 2018.1)

A.4.1. Erweiterungen

  • XPlanManager um Spalte für BP_Plan:nummer erweitert

  • XPlanManager um Statusanzeige ob INSPIRE-PLU-Dienst freigeschaltet ist erweitert

A.4.2. Fehlerbehebungen

  • (#1484) In der security-configuration.xml werden Platzhalter fälschlicherweise ersetzt

  • (#1256) Tooltipp für Gültigkeitszeitraum funktioniert nur auf erster Seite

  • (#1461) Umlaute im AD-Passwort ermöglichen

  • (#1543) Konformitätsbedingungen bzgl. Flächenschluss überprüfen

  • (#1054) XPlanManagerCLI: DEEGREE_WORKSPACE_ROOT wird nicht ausgewertet

  • (TT_10004) Syntaktischer Fehler wird vom Validator nicht korrekt erkannt

  • (TT_10003) Ergebnisse von StoredQuery im XPlanSynWFS

  • (TT_10004) Fehler beim Schreiben des SHP-Files behoben

  • (TT_10004) Geometriefehler bei Plänen ohne Koordinatensystem abfangen

  • (TT_10109) Die Datei „manager-configuration“ für xPlanBox 2.7.1 fehlt

  • (TT_10112) Korrektur der semantischen Regeln im XPlanValidator (u.a. 2.2.1.1, 4.1.2.1, 4.2.3, 4.2.9, 4.5.13.1, 4.9.6.1, 4.14.2.1 )

  • (TT_10136) Verfahrens-ID wird nach dem Editieren aus der XPlanSyn-Datensatz entfernt

  • Default Hintergrundkarte für Kartenvorschau ist nicht mehr erreichbar